Mittwoch, 30. März 2016

Tage mit Leuchtkäfern von Zoe Hagen


  • Crossover Deutschsprachige Literatur 
  • Taschenbuch
  • Klappenbroschur
  • 192 Seiten
  • ISBN-13 9783548286945
  • Erschienen: 14.03.2016
  • 13,00 €
Zum Inhalt:

Das Leben ist ein Privileg«, sagte ich. »Das Leben ist ein Privileg?«, fragte Noah erstaunt. »Ja«, sagte ich. Noah zog die Luft ein, ein Lächeln umspielte seine Lippen. Er drehte sich zu Fred und den anderen um und fragte: »Wo zum Henker hast du denn den kleinen Gandhi hier her?«

Du bist einsam und unglücklich, dein Leben wie ein falscher Film, der an dir vorbeiläuft. Bis du neue Freunde triffst. Gut, die sind alle ein bisschen verrückt, sie nennen sich »Der Club der verhinderten Selbstmörder«. Aber sie geben dir Halt und sind wie Leuchtkäfer in deiner bodenlosen Traurigkeit. Denn du hast nur das eine Leben.




Meine Meinung:

Als erstes möchte ich anmerken, dass ich das Cover wunderschön finde und der Titel passt auch sehr gut zur Geschichte.

Die Überschrift des Klappentextes hat mich gleich angesprochen, da es viel Wahrheit beinhaltet: 

"Das Leben wäre so leicht, wenn es nicht so schwer wäre."

Außerdem fand ich ein Zitat von Gandhi sehr passend: 

"Oh, ich liebe meine Therapie,
so viel geredet habe ich noch nie. 
Meine Therapeutin weiß alles über mich,
alles, nur die Wahrheit nicht."

Ich finde, das zeigt sehr deutlich, dass man Menschen immer nur den Kopf schauen kann, und nicht, wie es ihnen wirklich geht. Genauso ist es auch bei dem Club der verhinderten Selbstmörder, den Gandhi kennen lernt. Ab dem Zeitpunkt geht es ihr gleich ein wenig besser, weil sie sich auf einmal zumindest etwas verstanden fühlt. Irgendwann steht sie vor der Entscheidung: Leben oder Tod?

Ich habe direkt auf den ersten Seiten gemerkt, dass dieses Buch eine besondere Geschichte beinhaltet, da jedes Wort sehr authentisch rüber kam. Der Schreibstil war auch sehr flüssig, ich habe das Buch innerhalb eines Tages weg gelesen. 



Alles in allem kann ich sagen, dass dieses Buch sehr warmherzig ein schwieriges Thema um Bulimie, Selbsthass und Suizid behandelt. Es ist ein tolles Jugendbuch, das ich weiterempfehlen kann. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 






Samstag, 26. März 2016

Eismädchen von Kate Rhodes


  • Kriminalroman 
  • Taschenbuch
  • Broschur
  • 464 Seiten
  • The Winter Foundlings
  • Aus dem Englischen übersetzt von Uta Hege.
  • ISBN-13 9783548287102
  • Erschienen: 30.11.2015
Eisiger Winter in London. Ein Serientäter tötet kleine Mädchen. Sein Muster: dasselbe wie das des berüchtigten Mörders Kinsella, der seit fast zwanzig Jahren im Gefängnis sitzt. Psychologin Alice Quentin braucht Kinsellas Hilfe. Denn noch besteht die Chance, das letzte Opfer aus seinem eisigen Käfig zu retten. Aber der Preis ist hoch. Vielleicht zu hoch. Bei ihren Besuchen im Hochsicherheitsgefängnis hat sie das Gefühl, von den Mauern erdrückt zu werden. Die Gespräche mit Kinsella konfrontieren Alice mit ihren geheimsten Ängsten. Und vor dem einsam gelegenen Cottage, in dem sie wohnt, tauchen plötzlich unheimliche Fußspuren auf. Langsam schließt sich die Schlinge um Alice ...

Meine Meinung:
Mich hatte die Leseprobe damals total neugierig gemacht, so dass ich dieses Buch einfach schnell lesen wollte. 

Ich muss aber sagen, dass ich ziemliche Schwierigkeiten hatte, in das Buch hineinzukommen, da meiner Meinung nach im 1. Teil die Spannung auch nicht wirklich aufgebaut wurde. Der 2. Teil hat mir wesentlich besser gefallen, da kam dann auch richtig Spannung durch. Zum Schluss konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich muss aber sagen, dass ich nach der Leseprobe etwas mehr von dem Buch erwartet hatte. 

Sehr spannend fand ich die Tatsache, dass ein ehemaliger Serientäter in die Ermittlungen mit einbezogen wird, da diese Taten jetzt wiederholt werden. Hat er da seine Finger im Spiel? Zieht er die Fäden in diesem perfiden Spiel?

Vom Aufbau her wechselt es in den Kapiteln immer zwischen Alice und den Ermittlungen und der kleinen Ella, wie es ihr mit dem Entführer ergeht. 

Es war mein erstes Buch aus dieser Reihe, dies war aber kein Problem, man muss meiner Meinung nach nicht die Vorgängerbände kennen. 

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Buch leider erst in der 2. Hälfte richtig gut gefallen hat, daher kann ich leider nicht mehr als 3,5 Sterne geben. Von mir gibt es aber dennoch eine Kauf- und Leseempfehlung für Fans der Autorin und ggf. der Reihe. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. 






Mittwoch, 23. März 2016

Die Nacht schreibt uns neu von Dani Atkins





Produktinformation

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur TB (17. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426517698
ISBN-13: 978-3426517697
Originaltitel: The Story of Us

Beschreibung:

Dani Atkins hat es wieder getan! Sie hat eine Liebesgeschichte geschrieben, die sich fast so spannend wie ein Thriller liest. Und sie hat Figuren geschaffen, die uns schon mit den ersten Sätzen ans Herz wachsen – so sehr, dass Taschentücher unbedingt zur Grundausstattung beim Lesen gehören sollten: Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen. Wer? Lassen Sie sich überraschen!


Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Dani Atkins, nachdem ich ja damals Die Achse meiner Welt unbedingt lesen musste und es mich doch ein wenig enttäuscht hatte. Aber ich wollte dennoch das neue Buch lesen, da sich der Klappentext sehr vielversprechend angehört hat. Das Cover passt sehr gut auch zu dem vorherigen Buch, wobei ich dieses Cover noch wesentlich schöner finde. 

Mich konnte das Buch von der ersten Seite an fesseln, der Schreibstil war sehr flüssig.

Wer ist der Richtige für Emma, Richard oder Jack? Mir war direkt am Anfang klar, wer für sie am besten ist, aber für wen sie sich entschieden hat, ergab sich erst zum Ende des Buches. Es war in keinerlei Hinsicht vorauszusehen. Das fand ich sehr interessant gemacht. Zum Ende möchte ich sagen, dass es zwar etwas verwirrend, aber sehr außergewöhnlich war, was mir auch sehr sehr gut gefallen hat. 

Alles in allem hat mir das Buch wesentlich besser als erwartet gefallen, ich kann auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Mir hat es schöne Lesestunden bereitet. Von mir bekommt das Buch insgesamt 4,5 Sterne.





Dienstag, 22. März 2016

Mr. Mercedes von Stephen King



Produktinformation

Hörbuch-Download
Spieldauer: 16 Stunden und 38 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Random House Audio, Deutschland
Audible.de Erscheinungsdatum: 5. September 2014

Sprache: Deutsch



Zum Inhalt:
Eine wirtschaftlich geplagte Kleinstadt im Mittleren Westen der USA. In den frühen Morgenstunden haben sich auf dem Parkplatz vor der Stadthalle Hunderte verzweifelte Arbeitsuchende eingefunden. Jeder will der Erste sein, wenn die Jobbörse ihre Tore öffnet. Im Morgendunst blendet ein Autofahrer auf. Ohne Vorwarnung pflügt er mit einem gestohlenen Mercedes durch die wartende Menge, setzt zurück und nimmt erneut Anlauf. Es gibt viele Tote und Verletzte. Der Mörder entkommt. Noch Monate später quält den inzwischen pensionierten Detective Bill Hodges, dass er den Fall des Mercedes-Killers nicht aufklären konnte. 

Auf einmal bekommt er Post von jemand, der sich selbst der Tat bezichtigt und ein noch diabolischeres Verbrechen ankündigt. Hodges erwacht aus seiner Rentnerlethargie. Im Verein mit ein paar merkwürdigen Verbündeten setzt er alles daran, den geisteskranken Killer zu stoppen. Aber der ist seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus... 


Meine Meinung:
Als ich gesehen habe, dass auch dieses Buch wie so viele andere von Stephen King von David Nathan gelesen wird, habe ich mich für das Hörbuch entschieden. Es hat zwar eine stolze Länge von über 16 Stunden, aber es kam mir nicht so viel vor. 

David Nathan hat dieses Buch auch wieder sehr gekonnt gesprochen. 

Das Hörbuch fängt mit dem tragischen Vorfall bei der Jobbörse an, dann lernt man Hodges und den Mercedes Killer etwas besser kennen. 

Mich hat dieses Hörbuch sehr gut unterhalten. Ich fand es auch interessant, ziemlich viel über das Leben des Mr. Mercedes zu erfahren. Die Nebencharaktere wie z.B. Holly und Jerome haben mir auch sehr gut gefallen. Es wurde auch sehr gut dargestellt, wie nutzlos sich der pensionierte Detective Hodges fühlt und wie er durch seine Ermittlungen wieder aufblüht. 

Nur das Ende fand ich dann doch etwas zu einfach, dafür, dass die Geschichte vorher so ausführlich gestaltet wurde. 

Alles in allem konnte mich dieses Hörbuch aber überzeugen. Ich kann eine klare Kauf- und Lese/Hörempfehlung aussprechen. Von mir bekommt dieses Hörbuch 4 - 4,5 Sterne. 




Montag, 21. März 2016

Dem Horizont so nah von Jessica Koch




Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2242 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 470 Seiten
Verlag: FeuerWerke Verlag; Auflage: 1.0 (15. März 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch


Ebook derzeit 0,99 € (später 4,99 € soweit ich weiß)

Printausgabe 14,99 € 



Die Geschichte einer großen Liebe. Eine Geschichte über Vertrauen, Mut, Schmerz, Verzweiflung und die Kraft loszulassen. Eine wahre Geschichte. 

Zum Inhalt:

Jessica ist jung, liebt das unkomplizierte Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Als sie eines Abends das Haus verlässt, ahnt sie nicht, dass sie ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr gesamtes Weltbild verändern wird. Und vor allem ahnt sie nicht, dass sie schon bald vor der schwerwiegendsten Entscheidung ihres Lebens stehen wird ... 

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch über Vorablesen.de gewonnen und habe mich sehr auf dieses Buch gefreut.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man lernt Jessica kennen, die auf einem Jahrmarkt Danny kennen lernt. Er verhält sich von Anfang an etwas komisch, er möchte sie einfach nicht mit sich und seinen Problemen belasten und als die beiden sich nach einiger Zeit doch noch finden, hat mir ein Zitat von Jessica sehr gut gefallen: 

"Tor 2. Mit allen Konsequenzen. Es ist allein meine Entscheidung. Wie die anderen Optionen aussehen, interessiert mich nicht. Es wird immer Tor 2 sein."

Sehr langsam kommt Jessica hinter das Geheimnis von Danny. Und dann nimmt das Drama seinen Lauf ...

Das Buch war nicht durchgehend leicht zu lesen, was aber sehr wahrscheinlich auch an der Thematik liegt. Aber das Ende war emotional so dermaßen packend, dass ich die letzten 60 Seiten in einem Rutsch durchgelesen habe und ich nach langem aufgrund eines Buches richtig weinen musste. Dieses Ende hat das Buch für mich dann doch noch zu einem 5 Sterne Buch gemacht und mir ist tatsächlich am Schluss erst bewusst geworden, dass es eine wahre Geschichte ist und daher fand ich den Epilog auch super toll. 

Es wird im Sommer ein weiteres Buch der Autorin über Danny geben, welches ich kaum erwarten kann. 

Alles in allem kann ich dieses Buch einfach nur uneingeschränkt weiter empfehlen, von mir also eine klare Kauf- und Leseempfehlung. Ich lese nur zwischendurch Liebesgeschichten, am liebsten auch mit Tiefgang, und das habe ich hier so dermaßen bekommen, dass ich jetzt noch den Tränen nahe bin. Auch wenn das Buch zwischendurch kleine Längen hatte, kann ich nichts anderes als 5 Sterne geben. 





Sonntag, 20. März 2016

Totengebet von Elisabeth Herrmann


€ 9,99 [D] 
€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-48249-8

NEU 
Erschienen: 15.02.2016 


Zum Inhalt:
Berlin, 2015. Anwalt Vernau erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Dafür ist er der Held von Berlin: In einer U-Bahnstation hat er mehrere Männer in die Flucht geschlagen, die einen älteren Herrn bedrängt haben. Aber wer ist die junge Frau mit dem Davidstern, die seitdem durch seine Erinnerung geistert? Und was hat sie mit den schrecklichen Morden zu tun, die sich wenig später ereignen? Als Vernau der schönen Unbekannten zu nahe kommt, wendet sich das Blatt: plötzlich steht er unter Mordverdacht. In letzter Sekunde kann er das Land verlassen, sein Ziel: Tel Aviv. In der brodelnden Metropole am Mittelmeer sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann – und wird hinabgezogen in den Strudel eines vergessenen Verbrechens, das sich vor über dreißig Jahren in einem Kibbuz in Israel ereignet hat ...
Meine Meinung:
Ich habe von der Autorin bisher noch nichts gelesen und war dementsprechend sehr gespannt auf ihr neuestes Buch, da ich aus der Reihe auch schon Krimis im Fernsehen gesehen habe. 
Der Einstieg in das Buch, also der Prolog, war schon sehr spannend, es fing in der Vergangenheit im Jahre 1987 an und endete mysteriös. Danach kam dann direkt Anwalt Vernau in der Gegenwart ins Spiel und diese Passagen konnten mich leider gar nicht begeistern. Vielleicht hatte ich einfach nur Probleme mit dem Charakter, aber es hat sich dann leider durch das ganze Buch gezogen. 
Im Mittelteil habe ich das Buch auch als sehr in die Länge gezogen empfunden. 
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht begeistern und überzeugen. Ich habe aus der Reihe noch ein Buch auf dem SuB, werde zumindest mal rein lesen und der Autorin noch eine zweite Chance geben. Wenn man die Reihe verfolgt hat, wird mit diesem Buch wohl gut bedient sein. Ich bewerte dieses Buch mit 3 Sternen. 



Mittwoch, 16. März 2016

Alex & Ich Fight for Love von Amalia Winter






Produktinformation

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 2671 KB 
Verlag: Forever (14. März 2016) 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 


3,99 €

Zum Inhalt:

Seit dem Tod ihres Vaters sorgt die hübsche Elena für sich selbst. Ihr Studiengeld verdient sie sich beim Wetten auf illegale Boxkämpfe. Noch nie hat sie dabei verloren. Auch als sie eines Tages auf einen unbekannten Kämpfer setzt, ist ihr das Glück hold. Es stellt sich heraus, dass der Fremde der bekannte russische Boxer Aleksandr ist. Zwischen den beiden herrscht vom ersten Augenblick an eine leidenschaftliche Spannung. Doch Elena ist es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein, und lässt niemanden an sich heran. Aber Aleksandr lässt nicht locker und die beiden kommen sich näher. Bis die Vergangenheit sie einholt und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wird.

Meine Meinung:

Mich hatte die Leseprobe ja total packen können. Es fing ja alles damit an, dass Elena bei illegalen Boxkämpfen wettet. Daher stellte ich mir das Buch wahnsinnig interessant vor.


Allerdings waren diese Boxkämpfe danach gar kein Thema mehr, was ich sehr schade finde.


Der Schreibstil war richtig flüssig, ich bin sehr schnell mit dem Buch vorangekommen, wollte auch immer einfach nur weiterlesen.


Die Charaktere Elena und Aleksandr haben mir sehr gut gefallen. Mir ging es nur mit der weiteren Lebensplanung auf einmal etwas zu schnell. Außerdem fand ich es teilweise etwas zu kitschig und auch lebensfremd.


Alles in allem war dies für mich eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch, hat mich zeitweilig gut unterhalten, aber mehr leider auch nicht. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne.








Dienstag, 15. März 2016

Die geheime Sprache der Liebe von Mia Sheridan


Die geheime Sprache der Liebe

ROMAN
Erschienen am 01.02.2016
Übersetzt von: Uta Hege
384 Seiten, Kartoniert
€ 9,99 [D]€ 10,30 [A]

Zum Buch: http://www.piper.de/buecher/die-geheime-sprache-der-liebe-isbn-978-3-492-30843-4

Zum Inhalt:

Großes Gefühlskino, das mitten ins Herz trifft!
Als Bree in der verschlafenen Kleinstadt Pelion ein Häuschen am See mietet, hofft sie, hier endlich die Ruhe zu finden, die sie so verzweifelt sucht. Dann trifft sie Archer Hale – einen jungen Mann, von dem die anderen Bewohner nur wissen, dass er zurückgezogen auf seinem Familienanwesen lebt und dass er bei einem Autounfall in der Kindheit sein Gehör und seine Stimme verloren haben soll. Doch als Bree sich bei einem Ausflug auf sein Grundstück verirrt und sich nervös stotternd dafür entschuldigt, antwortet er ihr …

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch auf mehreren Plattformen als Buchtipp gesehen und musste es dann einfach selbst lesen. 

Von der ersten Seite an war mir klar, dass dieses ein sehr schönes emotionales Buch zum Wohlfühlen sein wird. Ich bin sofort gut in das Buch rein gekommen, der Schreibstil war sehr flüssig, ich habe es regelrecht verschlungen. Obwohl ich sonst nicht so oft Liebesromane lese, konnte mich dieses Buch total faszinieren. 


Die Charaktere waren einfach nur toll, die Geschichte an sich mit den verschiedenen Charakteren hat mich ein wenig an die Bücher von Nicholas Sparks erinnert. Bree ist eine sehr starke junge Frau, die sich von Schicksalsschlägen nicht unterkriegen lässt. Archer hat eine sehr schwierige Kindheit erlebt und lebt völlig einsam und verlassen auf seinem Hof. 

Ein neues Traumpaar ist geboren: Bree und Archer. Aus langsam aufbauender Freundschaft wird endlose Liebe.

Alles in allem hat mir das Buch supertoll gefallen. Es konnte mich von der ersten Seite an begeistern, ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Ich hoffe, es gibt bald noch mehr Bücher der Autorin. Ich kann nur eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Bei diesem Buch kann ich nichts anderes als 5 Sterne geben. 




Montag, 14. März 2016

Moorfeuer von Nicole Neubauer




€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)
Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-7341-0212-7

NEU
Erschienen: 18.01.2016






Zum Inhalt:

Wenn die Osterfeuer brennen, ist es zu spät …

In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?

Meine Meinung:

Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, aber dieser Klappentext und das Cover hatte mich so angesprochen, dass es nun soweit war. 

Dieses ist der 2. Fall aus der Reihe um Kriminalkommissar Wächter und seine Crew. Ich fand die Charaktere sehr interessant, fand es toll, viel über sie zu erfahren. 

Der 1. Teil namens Kellerkind liegt leider noch ungelesen hier, aber nicht mehr lange. Es war meiner Meinung nach aber kein Problem, mit dem 2. Teil anzufangen. 

Zum Cover möchte ich sagen, dass es mir total gut gefällt, passt auch perfekt zur Geschichte. 

Bei den ersten Seiten fiel es mir noch schwer, in die Geschichte hineinzufinden, aber danach war es ein sehr flüssiges Lesen. Ich habe dieses Buch an einem Nachmittag verschlungen. 

Das Dorfleben fand ich sehr gekonnt beschrieben, es war mir präsent vor Augen. Vor allem die Passagen, die in den 50er Jahren gespielt haben, fand ich sehr interessant. Das Dorfleben früher war ja schon ganz anders als heute. 

Ich muss sagen, das Buch war von der ersten bis zur letzten Seite spannend, ich wollte einfach immer nur weiter lesen. Die Geschichte war auch von einer leichten Mystik umgeben, das geheimnisvolle lag die ganze Zeit in der Luft.

Alles in allem hat mir dieser Kriminalroman total gut gefallen. Ich kann eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben für alle, die gerne Kriminalromane lesen und auch gerne mehr über die Ermittler erfahren wollen. Ich möchte dieses Buch mit 4,5 Sternen bewerten. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. 





Sonntag, 13. März 2016

Liebe misst man nicht in Jahren von Britta Orlowski




Produktinformation

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3330 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 440 Seiten
Verlag: Bookshouse (18. Oktober 2015)
5,99 €

Zum Inhalt:

Als Fynn bei einem Unfall stirbt, ist seine Mutter Betty bis ins Mark getroffen. 

Fünf Jahre später kehrt sie in das Dorf ihrer Kindheit zurück, doch kaum ist sie in dem Mehrgenerationenhaus eines Vierseitenhofes eingezogen, ist es mit dem ruhigen Leben vorbei. Ihr Noch-Ehemann taucht auf und versucht, ihr wieder nahe zu sein. Als wäre dies nicht verwirrend genug, geschieht nicht weit entfernt ein Mord. Das Opfer ist ausgerechnet die Frau, die Fynns Unfall verursacht hat. Bei ihr findet die Polizei Briefe, die nur von Betty stammen können. Hat sie Fynns Tod gerächt? 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist meiner Meinung nach nicht einem einzelnen Genre zuzuordnen, ich würde sagen, es sind Krimielemente und Romanelemente enthalten, was mir sehr gut gefallen hat. 

Ich muss sagen, der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte anfangs etwas Probleme, in das Buch rein zu kommen, aber danach war es total flüssig zu lesen, ich habe es an einem Nachmittag gelesen. 

Es wird sehr eindrücklich und nachvollziehbar beschrieben, wie es Betty nach dem Tod von ihrem geliebten Sohn Fynn erging und auch heute noch geht. Man erfährt auch, wie die Beziehung zu ihrem Mann damals zerbrochen ist. Dieser versucht jetzt jedoch, diese Beziehung wieder aufleben zu lassen. 

Für mich gab es nur wenige Schwachpunkte, die mich ein wenig gestört haben. Mir war z.B. dieser Mehrgenerationenhof nicht so ganz realistisch, alle verstehen sich, alles ist toll etc. Zum Ende hat mich das Buch nicht mehr so mitgerissen. 

Den Titel finde ich sehr gut gewählt: Liebe misst man nicht in Jahren. Das trifft auf dieses Buch in jedem Fall zu. 

Alles in allem ein berührendes Buch über Liebe, Trauerbewältigung und das Leben nach einem solchen Schicksalsschlag. Ich kann eine Lese- und Kaufempfehlung aussprechen für alle, die gerne solche Art von Büchern lesen. Von mir bekommt das Buch 3,5 - 4 Sterne. 







Samstag, 12. März 2016

Deep Blue Eternity von Natasha Boyd







Einband: Taschenbuch 
Seitenzahl : 480
Erscheinungsdatum: 04.02.2016 
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8025-9801-2 
Verlag Egmont LYX



Zum Buch: http://www.egmont-lyx.de/buch/deep-blue-eternity/ 


Zum Inhalt:

Als Olivia Baines zwölf Jahre alt war, wurde ihre ältere Schwester Abby von einem Unbekannten ermordet. Sechs Jahre später leidet Olivia immer noch schwer unter dem Ereignis. Der Schmerz ist so stark, dass sie nur einen Ausweg sieht: Sie flüchtet an einen Ort, wo ganz sicher niemand nach ihr suchen wird. Das verlassene Cottage ihrer Großmutter liegt auf Daufuskie Island, im Südosten der USA. Doch Olivia hat nicht damit gerechnet, dass das Cottage bereits bewohnt ist. Tom ist alles andere als begeistert, als sie auf der Insel auftaucht. Die junge Frau erinnert ihn an das dunkelste Kapitel seiner Vergangenheit, vor dem er seit sechs Jahren davonläuft … und das ihn jetzt eingeholt hat. 


Meine Meinung:

Ich habe ja vor einigen Monaten die Eversea-Reihe von Natasha Boyd gelesen und fand sie ganz toll. Daher wollte ich jetzt auch schnell nach Erscheinen ihr neues Buch Deep Blue Eternity lesen. Das Cover finde ich schon einmal sehr gut gewählt und sehr schön. 

Allerdings bin in dieses Buch nicht so gut rein gekommen, die Geschichte an sich beinhaltet aber auch ein viel ernsteres Thema. Ich kam durch das Buch nicht so schnell durch, das lag aber wahrscheinlich an der Ernsthaftigkeit. Der Schreibstil hat mir aber auch wieder sehr gut gefallen. Das Buch wäre meiner Meinung nach aber auch mit weniger Seiten ausgekommen, der Mittelteil hatte schon seine Längen. 

Das Buch beinhaltete für mich auch einige Widersprüche, die hier nicht vollständig nennen kann, ohne etwas zu verraten, aber zum einen war es Olivias Verhalten, zum anderen war zu Anfang immer von den Hindernissen aufgrund der Vergangenheit die Rede, zum Schluss waren diese kein großes Thema mehr. Das passte für mich einfach nicht so wirklich zusammen. 

Insgesamt konnte mich die Geschichte nicht komplett begeistern und überzeugen. 

Alles in allem ist das Buch natürlich ein Muss für alle Natasha Boyd-Fans. Dieses Buch konnte mich persönlich jetzt nicht so begeistern, werde aber nichts desto trotz weitere Bücher der Autorin lesen. Von mir bekommt dieses Buch 3,5 Sterne.