Dienstag, 26. April 2016

Before us von Anna Todd



€ 12,99 [D] 

€ 13,40 [A] |  CHF 17,90* 
(* empf. VK-Preis)

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-453-41969-8

NEU 

Erschienen: 08.03.2016 

Zum Inhalt: 

Life will never be the same

Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...


Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.

Meine Meinung:
Zum Cover möchte ich erst einmal sagen, dass es super zu den anderen vier Teilen der Serie passt, macht sich richtig gut im Bücherregal.
Es ist jetzt schon ein halbes Jahr her, dass ich die After-Reihe gelesen habe und daher war es schon wieder interessant, die Geschichte um Tessa und Hardin zu lesen. Dieses Mal wurde es ja aus Hardins Sicht erzählt, was ich sehr interessant fand. 
Man hat einige Nebencharaktere nun auch aus einer anderen Sicht kennen gelernt, manche konnte man jetzt besser verstehen, bei Steph zum Beispiel war ich aber etwas geschockt, dass sie so falsch ist, hätte ich nicht gedacht. 
Allerdings ist mir aufgefallen, dass wichtige Stellen ausgelassen wurden und weniger wichtige Stellen wurden total ausgeschmückt. Das fand ich schon etwas störend in diesem Buch. 
Zum Schluss hin ging mir einfach alles zu schnell. Ich hatte irgendwie das Gefühl, es wurden zwei Bücher übersprungen. 
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so überzeugen wie die Reihe selbst mit After Passion, After Truth, After Love und After Forever. Aber es war schon sehr interessant, Hardins Sicht der Dinge kennen zu lernen. Für alle Fans der Serie kann ich das Buch daher dennoch empfehlen. Ich gebe diesem Buch 3,5 Sterne. 

Freitag, 22. April 2016

Helenas Geheimnis von Lucinda Riley


€ 9,99 [D] 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-48405-8

NEU 

Erschienen: 29.02.2016 



Zum Inhalt:

Wieviel Wahrheit kann die Liebe ertragen, ohne zu zerbrechen?

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ...
Meine Meinung:
Ich habe ja bisher alle Bücher der Autorin gelesen und daher durfte dieses neue Schmuckstück in meinem Bücherregal natürlich nicht fehlen. Habe schon einige Rezensionen gelesen, die von diesem Buch enttäuscht waren. Diese Meinung kann ich nicht teilen, es ist eine andere Richtung, die Lucinda Riley eingeschlagen hat. Es geht halt nicht um jahrhundertelange Familiengeheimnisse, aber mir hat es dennoch sehr gut gefallen. 
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil ist wieder einmal toll, trotz der vielen Seiten war das Lesen sehr flüssig. 
Die Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet, mein Lieblingscharakter war eigentlich der Sohn von Helena, Alex. Aber auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. 
Es wurden auch sehr realitätsnah die Ängste von Helena deutlich, man konnte sie sehr gut nachvollziehen. 
Einziger Kritikpunkt ist von meiner Seite, dass die jüngeren Kinder sehr kindisch dargestellt wurden, das fand ich ein wenig albern. 
Sehr gut hat mir auch zum Schluss das Wiedersehen nach 10 Jahren gefallen, das fand ich sehr gelungen. 
Alles in allem wieder ein tolles Buch der Autorin, man kann es natürlich nicht mit z.B. Die Mitternachtsrose vergleichen, welches ja auch starke historische Anteile hat, aber mir hat es schöne Lesestunden bereitet. Ich kann auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Es wird nicht mein Lieblingsbuch der Autorin werden, aber es hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte dem Buch 4,5 Sterne geben. 



Fremdes Leben von Petra Hammesfahr



19,99 [D] 

€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-453-35893-5

NEU 

Erschienen: 08.03.2016 



Zum Inhalt:
"Mach sie tot, mach sie tot!" Mit diesen Worten im Kopf erwacht eine Frau auf einer Intensivstation. Doch wer hat das gesagt? War sie gemeint? Wer ist sie überhaupt? Fast zwei Jahre soll sie im Koma gelegen haben, doch sie weiß nichts mehr. Den Mann, der sie mit Claudia anspricht und sich als ihr Ehemann Carsten Beermann vorstellt, kennt sie nicht. Auch der erwachsene Sohn, der von seiner leidvollen Kindheit erzählt, ist ihr fremd. Erst als sie sich an einen kleinen Jungen erinnert, der in einer brennenden Wohnung nach seiner Mutter ruft, keimt in ihr ein entsetzlicher Verdacht …
Meine Meinung:

Nachdem mir Die Frau, die Männer mochte sehr gefallen hat, wollte ich auch das neueste Buch von Petra Hammesfahr lesen. 
Ich muss aber sagen, es ist mir sehr schwer gefallen, in das Buch rein zu kommen und das hat sich leider auch durch das ganze Buch hindurch fortgesetzt. 
Da die Thematik an sich aber sehr interessant war, bin ich am Ball geblieben, das Ende fand ich auch sehr interessant gestaltet. Ich fand es aber insgesamt sehr verworren und langatmig. Ausserdem fand ich es auch etwas unrealistisch, dass der seit langem von ihr getrennt lebende Ehemann so viel Zeit und Geld in ihre Genesung steckt, obwohl er schon eine neue Familie hat. 
Leider war dieses Buch für mich eher ein Flop, ich bin Besseres von der Autorin gewohnt. 
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so überzeugen, ich kann dem Buch leider nur 3,5 Sterne geben. Das Ende hat mir recht gut gefallen, zum Ende hin wurde es auch spannend, aber für 4 Sterne reicht es mir nicht aus. 



Montag, 18. April 2016

Die Ungehörigkeit des Glücks von Jenny Downham


19,99 [D] 
€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-570-10292-3

NEU 
Erschienen: 22.02.2016 


Zum Inhalt:

Aktuell und zeitlos zugleich, zutiefst menschlich und authentisch – einfach große Frauenunterhaltung.

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …
Meine Meinung:
Man lernt als erstes Katie und ihre Familie kennen. Sie hat ihre Großmutter Mary noch nie kennen gelernt und nun soll sie von jetzt auf gleich bei ihr zuhause einziehen. 
Je mehr sie sich mit ihrer Großmutter Mary beschäftigt, um so mehr kann sie sich mit ihr identifizieren und freundet sich mit ihr an. 
Der Schreibstil ist sehr flüssig, ich bin auch gut in die Geschichte rein gekommen, aber ich muss sagen, dass ich das Buch teilweise sehr langatmig fand und nur nett fand, aber nicht so emotional wie ich erwartet hatte. 
Auch mit den Charakteren bin ich nicht wirklich warm geworden. 
Die Passagen um Mary und die Geburt ihrer Tochter Caroline und deren weiteren Lebensweg fand ich sehr interessant, aber dies hat nur wenig Raum eingenommen in dem Buch. 
Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so begeistern und überzeugen. Es hinterlässt keinen bleibenden Eindruck bei mir, ich fand es einfach nur nett. Ich bewerte das Buch daher mit 3,5 Sternen. 



Sonntag, 17. April 2016

Die Schöne und der Tod von Bernhard Aichner


€ 9,99 [D] 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-442-71366-0

NEU 

Erschienen: 11.04.2016 

Zum Inhalt:
Die Schwester seiner ersten großen Liebe bringt sich um. Totengräber Max Broll muss sie begraben, doch damit nicht genug: Margas Leiche wird aus dem noch frischen Grab entführt. Warum? Und vor allem: von wem? Gegen den Willen der Polizei nimmt Broll, zusammen mit seinem besten Freund Johann Baroni, einem pensionierten Fußballstar, die Sache selbst in die Hand. Für die beiden beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.
Meine Meinung:
Nachdem ich von "Totenfrau" und "Totenhaus" ja total begeistert war, gerade auch von diesem kurzen knappen Schreibstil, wollte ich unbedingt noch ein anderes Buch von ihm lesen. Daher habe ich mir diesen 1. Teil der Max Broll Reihe vorgenommen. 
Bei diesem Buch hatte ich aber doch eher Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, auch mit dem Charakter Max Broll selbst.  Mir kam es alles ein bisschen zu gekünstelt und skurril vor. 
Ich muss aber sagen, dass Spannung schon von Anfang bis Ende vorhanden war, ich wollte immer weiter lesen, um zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht. 
Alles in allem ist der Schreibstil einfach sehr gewöhnungsbedürftig, die Story an sich fand ich auch etwas zu plump, ich hatte mir aufgrund meiner Begeisterung für die Totenfrau-Trilogie einfach mehr von dieser Reihe versprochen. Ich bewerte dieses Buch mit 3 Sternen, hoffe, dass die weiteren Teile noch Luft nach oben bieten. 



Samstag, 16. April 2016

Es muss wohl an Dir liegen von Mhairi McFarlane




Klappenbroschur, Knaur TB 
01.02.2016, 512 S.
ISBN: 978-3-426-51795-6
10,99 € 

Nach "Wir in drei Worten" und "Vielleicht mag ich dich morgen" kommt endlich der neue Liebesroman der Spiegel-Bestsellerautorin Mhairi McFarlane - romantisch, witzig und unterhaltsam.

Wie viele Schmetterlinge passen in einen Bauch? 

Mit ihren tizianroten Haaren und ihren Kurven ist Delia vielleicht nicht ganz der Model-Typ, aber dass Paul sie nach zehn Jahren gemeinsamen Glücks mit einer Studentin betrügt, trifft sie ziemlich unvorbereitet. Am Anfang glaubt sie, alles sei ihre Schuld. Doch dann erkennt Delia, dass die zerplatzten Seifenblasen von gestern die Chance auf das Glück von morgen bedeuten: Denn nun kann sie selbst entscheiden, wie sie die bunten Puzzleteile ihres Lebens neu zusammensetzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin Emma nach London und sucht sich einen neuen Job. Alles könnte gut werden. Wäre da nicht Adam, ein Skandalreporter und der härteste Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers - denn er bringt die Schmetterlinge in Delias Bauch plötzlich kräftig in Wallung. Und zu allem Übel setzt Paul wieder alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen. 

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei diesem neuen Werk sehr skeptisch war, da mir Vielleicht mag ich Dich morgen gar nicht gut gefallen hatte. 

Das Cover war mir aber gleich aufgefallen, dieses hatte mir sehr gut gefallen und der Klappentext und Titel haben mich auch angesprochen. 

Ich bin aber sehr gut in das Buch rein gekommen, der Schreibstil und die Charaktere haben mir diesmal auch sehr gut gefallen. Es hat einfach Spaß gemacht, in diese Geschichte abzutauchen. 

Man lernt erst einmal Delia und Paul kennen und leidet gleich mit Delia mit, als sie Paul am 10. Jahrestag den Heiratsantrag macht, der in einem Fiasko endet. Man verfolgt dann Delia´s Neuanfang und mehr möchte ich gar nicht verraten. 

Trotz der über 500 Seiten habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und dieser Liebesroman hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zum Ende hin gab es einen ganz tollen Liebesbrief (vom wem verrate ich natürlich nicht), der mir sehr gut gefallen hat. 

Alles in allem hat dieses Buch mich positiv überrascht. Ich bin froh, dass ich der Autorin nach dem letzten Brief noch eine weitere Chance gegeben habe. Auf jeden Fall kann ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Es ist eine tolle Liebesgeschichte, die sehr originell geschrieben ist. Ich möchte diesem Buch 4-4,5 Sterne geben. 






Donnerstag, 14. April 2016

Die Strömung von Cilla & Ralf Börjlind


19,99 [D] 

€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 

(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-442-75395-6

NEU 

Erschienen: 08.03.2016 




Zum Inhalt:


Ein neuer Fall für Olivia Rönning und Tom Stilton.


In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte… 


Meine Meinung:

Ich habe von den Autoren bisher nichts gelesen, jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben. 

Dies ist ja der 3. Teil dieser Ermittler-Reihe, werde bei Gelegenheit auch die anderen Teile noch lesen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir nicht so leicht gefallen, es hat einige Zeit gedauert, bis ich in die Geschichte rein gekommen bin. Interessant war die der Kriminalroman allerdings von Anfang an. Ich hatte erst Schwierigkeiten, mit den vielen verschiedenen Protagonisten klar zu kommen. 

Je weiter das Buch voran geschritten ist, umso spannender wurde es. Gerade zum Schluss konnte es noch einmal mit überraschenden Wendungen und spannenden Elementen überzeugen. 

Alles in allem hat mir das Buch richtig gut gefallen. Ich kann eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, ich war sehr positiv überrascht. Wenn es mich direkt von Anfang an so überzeugt hätte, wären es sogar 5 Sterne geworden, so bewerte ich dieses Buch mit sehr guten 4,5 Sternen. 




Wir zwei und der Himmel dazwischen von Polly Dugan



Taschenbuch, Knaur TB 

11.01.2016, 400 S.
Diese Ausgabe ist lieferbar


Zum Buch: http://www.droemer-knaur.de/buch/8351502/wir-zwei-und-der-himmel-dazwischen

Zum Inhalt:
Garrett hat seinem besten Freund versprochen, sich um dessen Familie zu kümmern, sollte Leo je etwas zustoßen. Schriftlich haben sie es festgehalten, dass Garrett Leos Frau Audrey heiraten und seinen Söhnen ein zweiter Vater sein solle. Das ist jetzt 12 Jahre her. Und Leo ist tot. Garrett kündigt seinen Job und zieht um, um für Audrey und die Kinder da sein zu können. Und was zu Leos Lebzeiten undenkbar war, geschieht. Garrett verliebt sich: in Audrey, in die Jungs und das Leben als Familie. Doch dann erfährt Audrey von dem Versprechen …

Meine Meinung:
Der Klappentext und das Cover haben mich direkt angesprochen, so dass ich mich sehr darüber gefreut habe, dass mir der Verlag dieses Buch zur Verfügung gestellt hat. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil sehr flüssig. Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen. 

Man lernt erst einmal Garrett und Leo kennen, die seit Jahren beste Freunde sind, allerdings mittlerweile räumlich getrennt sind und sich nicht allzu viel sehen. Jeder lebt sein eigenes Leben. Als Garrett dann erfährt, dass Leo tödlich verunglückt ist, bricht er sofort alle Brücken ab und zieht zu Leos Familie, um diese zu unterstützen und sein Versprechen von damals Leo gegenüber einzuhalten.

Ich muss aber sagen, dass mir bei diesem Buch einfach Emotionalität gefehlt hat, welche bei dieser Thematik einfach dazu gehört. Auch fand ich es etwas realitätsfremd, dass Garrett direkt Job und Wohnung gekündigt hat, um nach dem Tod von Leo zu Audrey und ihren Kindern zu ziehen. 

Alles in allem hatte ich mir ein bißchen mehr von der Geschichte erwartet, vor allem mehr Emotionen, mich konnte es leider nur wenig berühren. Nichts desto trotz möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen, da ich diese Thematik sehr interessant fand. Insgesamt gesehen bewerte ich dieses Buch mit 3,5 Sternen. 




Mittwoch, 13. April 2016

Ich schweige für Dich von Harlan Coben


€ 14,99 [D] 

€ 15,50 [A] |  CHF 20,50* 
(* empf. VK-Preis)

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-20504-2

NEU 

Erschienen: 08.03.2016 


Zum Buch: http://www.randomhouse.de/Paperback/Ich-schweige-fuer-dich/Harlan-Coben/Goldmann/e490827.rhd


Zum Inhalt:

In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse – das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen – und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann ...

Meine Meinung:
Ich habe bisher von dem Autoren Ich finde Dich und Ich vermisse Dich gelesen und habe mich gefreut, als ich Ich schweige für Dich entdeckt habe. Der Klappentext hörte sich auch sehr interessant an Allerdings finde ich es vom optischen Gesichtspunkt her störend, dass dieser Teil kleiner ist als die anderen beiden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die ersten beiden Teile von einem anderen Verlag herausgegeben wurden. Vom Cover her passt es wiederum sehr gut zu den Vorgängern. 

In die Geschichte habe ich sehr gut hinein gefunden, aber für mich kam in diesem Buch keine wirkliche Spannung auf. Ich wollte zwar gerne wissen, wie es mit Adam und Corinne weiter geht, aber ich habe wirklich schon bessere Bücher von ihm gelesen. Erst gegen Ende des Buch kam für mich Spannung auf. 

Ich habe in diesem Buch das Geheimnis auch als nicht so dermaßen schockierend empfunden, dass es die ganzen Handlungen in dem Buch gerechtfertigt hätten. Zumindest hätte seine Frau Corinne deswegen nicht Knall auf Fall ihre Familie verlassen müssen.

Alles in allem trotzdem ein solider Thriller für alle Fans von Harlan Coben, der für mich persönlich an seine früheren Werke aber nicht heran kommt. Ich bewerte das Buch mit 3,5 Sternen. 




Dienstag, 12. April 2016

Das Seehaus von Kate Morton



22,99 [D] 
€ 23,70 [A] |  CHF 30,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-453-29137-9

NEU 
Erschienen: 29.02.2016 


Zum Buch: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Seehaus/Kate-Morton/Diana/e394452.rhd


Beschreibung:

Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft



Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.


Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld.

Meine Meinung: 
Zu erst einmal möchte ich betonen, dass ich das Cover einfach wunderschön finde.   

Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, einmal in der Gegenwart, in der Sadie das Haus am See entdeckt und deren Geheimnis aufdeckt und zum anderen in den 30er Jahren, als eines Nachts etwas Schreckliches passiert, aufgrund dessen die Familie von Alice das Anwesen für immer verlässt. 

Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig, aber das Buch lässt sich dennoch nicht so leicht weg lesen, wahrscheinlich auch aufgrund der teilweisen ernsten Thematik. 

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, außerdem fand ich interessant, dass auch wenig Krimi-Aspekt in der Geschichte enthalten war. 

Ich habe schon einige Kate Morton Bücher gelesen, dieses kommt für mich aber nicht an die Vorgänger heran. Die Geschichte an sich ist sehr interessant, aber mir ist das Lesen schon ein wenig schwer gefallen. Auch das Ende fand ich ein wenig konstruiert. Kate Morton Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten, auch allgemein alle, die gerne Bücher über Familiengeheimnisse lesen. 

Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen, ich würde das Buch mit 4 Sternen bewerten.