Sonntag, 29. Mai 2016

Wenn Du mich siehst von Nicholas Sparks



€ 19,99 [D] 
€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-453-26876-0

NEU 
Erschienen: 08.03.2016 



Erkenne die Liebe. Erkenne die Gefahr.

Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße hat die 28-jährige Maria eine Reifenpanne. Ein Wagen hält, ein bedrohlich muskelbepackter Mann mit Schlägervisage steigt aus – und wechselt ihr freundlich den Reifen. Colin Hancock hat schon viele dumme Entscheidungen in seinem Leben getroffen und bitter dafür büßen müssen, eine Beziehung ist das Letzte, was er sucht. Doch so wenig Maria und Colin zusammenzupassen scheinen und so sehr sie sich auch dagegen wehren: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Aber ihnen droht größte Gefahr, denn ein finsteres Kapitel aus ihrer Vergangenheit holt Maria ein und lässt sie um ihr Leben fürchten. Werden die alten Dämonen alles zerstören, oder kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?
Meine Meinung:
Ich habe seit Jahren keinen Nicholas Sparks Roman mehr gelesen. Dieser Klappentext hat mich neugierig gemacht und so war ich froh, dass ich das Buch über WasliestDu bekommen konnte. 
Der Einstieg in das Buch ist mir nicht so leicht gefallen, aber nach einigen Seiten bin ich dann doch schnell in die Geschichte rein gekommen. Ich fand den Charakter von Colin von Anfang an total toll, das hat sich auch nicht geändert. 
Mir hat an diesem Buch gerade diese Mischung aus Liebesroman und Thriller gefallen, das letzte Drittel fand ich sehr spannend. Es hat mich ein wenig an die Guillaume Musso Bücher erinnert, diese fangen auch an wie reine Liebesromane und enden ganz anders mit Thrillerelemten, von denen ich ein absoluter Fan bin. 
Man lernt erst Maria und Colin kennen, durchlebt das langsame Näherkommen und die Probleme, die aufgrund der unterschiedlichen Persönlichkeit auf sie zukommen und dann kommt es halt zur Stalker-Thematik, die ich sehr interessant fand. 
Alles in allem konnte mich das Buch positiv überraschen, ich kann hier eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen und möchte dieses Buch mit 4 Sternen bewerten. Wenn man eine reine Liebesgeschichte erwartet hat, könnte man eventuell leicht enttäuscht werden, aber ich für meinen Teil werde jetzt auf jeden Fall mehr von ihm lesen. 


Samstag, 28. Mai 2016

Wolken wegschieben von Rowan Coleman


Wolken wegschieben

ROMAN
Erschienen am 01.04.2016
Übersetzt von: Marieke Heimburger
448 Seiten, Kartoniert

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.


Meine Meinung:
Ich habe die beiden vorigen Bücher der Autorin schon gelesen und diese haben mir sehr gut gefallen. Daher wollte ich dann natürlich schnell auch das neueste Werk der Autorin lesen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil war wieder sehr flüssig, das hat mir sehr gut gefallen. Das Thema fand ich auch sehr interessant, das Thema Panikattacken interessiert mich sowieso sehr. 

Willow Briar ist schon ein spezieller Charakter, aber andererseits hat sie auch Probleme und Sorgen, die jedermann kennt. Die pubertierende ehemalige Stieftochter fand ich sehr erfrischend in diesem Roman.

Allerdings muss ich auch sagen, dass mich das Buch immer mehr enttäuscht hat, je weiter die Geschichte voran geschritten ist. Für mich ist es das bisher schwächste Buch der Autorin, der Schreibstil war toll wie immer, aber dieses Buch konnte mich insgesamt nicht so begeistern wie ihre anderen Werke. 

Alles in allem war dies eine interessante Geschichte, deren Potenzial aber nicht ausgeschöpft wurde, ich hatte ehrlich gesagt etwas mehr erwartet und bewerte dieses Buch daher leider nur mit 3,5 Sternen. 


Mittwoch, 25. Mai 2016

Zersetzt von Michael Tsokos



Klappenbroschur, Knaur TB
01.04.2016, 432 S.

ISBN: 978-3-426-51877-9

True-Crime-Thriller
BKA-Rechtsmediziner Dr. Fred Abel arbeitet unter Hochdruck an einem großen Fall: Ein winziger Einstich in der Kniekehle eines Toten verrät ihm, dass einer der gefährlichsten Killer der letzten Zeit weiterhin sein Unwesen treibt. Doch bevor Abel ihn stoppen kann, wird er in heikler Mission in den osteuropäischen Pseudostaat Transnistrien geschickt. Dort soll er zwei Mordopfer identifizieren, die in Kalkfässern gelagert wurden und fast vollständig zersetzt sind. Plötzlich steht Abel im Fadenkreuz eines politischen Komplotts. Während einer mörderischen Verfolgungsjagd durch das transnistrische Grenzland muss er seine ganz besonderen Fähigkeiten einsetzen. Und gleichzeitig kämpft in Deutschland das jüngste Opfer des Psychopathen in einem Keller um sein Leben ...
Meine Meinung:
Ich habe ja auch schon den 1. Teil Zerschunden gelesen und war daher sehr gespannt auf den neuen Band Zersetzt. Allerdings kann man die Bücher meiner Meinung nach absolut unabhängig voneinander lesen. 
Zuallererst muss ich mal auf das Cover bzw. das Buch an sich zu sprechen kommen. Es ist von der Oberfläche sehr speziell, man merkt dieses beim Lesen definitiv, es fühlt sich sehr rauh an.
In diesem Buch ging es wieder um den BKA-Rechtsmediziner Fred Abel, in die Geschichte bin ich von Anfang an sehr gut rein gekommen, es ist sehr flüssig zu lesen. 
Die Kritikpunkte, die ich bei Zerschunden hatte, konnte ich hier glücklicherweise nicht feststellen. Ich fand das Buch von Anfang an sehr spannend, die Rechtsmedizin stand hier auch wieder mehr im Vordergrund, das hat mir sehr gut gefallen. 
Es gibt immer wieder Kapitel, die in einem Keller irgendwo in Deutschland spielen. Hierzu muss ich sagen, diese Passagen fand ich teilweise schon sehr eklig, da die total kranken Taten recht genau beschrieben wurden.
Alles in allem hat mir das Buch auf jeden Fall besser gefallen als Zerschunden. Für mich war definitiv eine Steigerung zu erkennen. Für ganz sensible Leser könnte es streckenweise etwas zu heftig werden. Ich kann hier aber eine Kauf- und Leseempfehlung geben und möchte das Buch mit 4 - 4,5 Sternen bewerten. 

Montag, 23. Mai 2016

Der Engelsbaum von Lucinda Riley



€ 14,99 [D]* 
€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CDISBN: 978-3-8445-1588-6

Erschienen: 08.12.2014 



Kann sie sich DER WAHRHEIT STELLEN? – Der GRANDIOSE ROMAN von Bestseller-Autorin LUCINDA RILEY

Dreißig Jahre sind vergangen, seit Greta Marchmont das Herrenhaus verließ, in dem sie einst eine Heimat gefunden hatte. Nun kehrt sie zurück nach Marchmont Hall in die verschneiten Berge von Wales – ohne jegliche Erinnerung an ihre Vergangenheit, denn seit einem tragischen Unfall leidet Greta an Amnesie. Bei einem Spaziergang durch die winterliche Landschaft macht sie eine verstörende Entdeckung: Sie stößt auf ein Grab im Wald, und die verwitterte Inschrift verrät ihr, dass hier ein kleiner Junge begraben ist – ihr eigener Sohn! Greta ist zutiefst erschüttert und beginnt mit der Suche nach der Frau, die sie einmal war. Doch wird sie genug Mut aufbringen, um der schockierenden Wahrheit ins Gesicht zu blicken?
Meine Meinung: 
Bei mir ist es ja so, dass ich bisher alle Bücher der Autorin abgesehen von der "Die sieben Schwestern-Reihe" gehört habe, da mir Simone Kabst auch sehr gut als Sprecherin gefällt. Mein absolutes Lieblingsbuch von Lucinda Riley ist Die Mitternachtsrose, jetzt kommt Der Engelsbaum auf jeden Fall dazu. 
Ich bin sofort gut in die Geschichte rein gekommen. Es hat ja eine lange Hördauer von über 17 Stunden, aber ich habe es innerhalb von drei Tagen durchgehört, weil ich einfach in jeder freien Minute wissen wollte, wie es weiter geht.
Mir sind die Charaktere auch total ans Herz gewachsen, am liebsten mochte ich David, sowohl als jungen Mann als auch später, aber auch die anderen Charaktere sind sehr toll. 
Die Geschichte an sich hat mir total gut gefallen, sie wird mir lange im Gedächtnis bleiben. Man lernt in diesem Buch Greta als junge Frau kennen und begleitet sie in ihrer Lebensgeschichte bis hin zur Urgroßmutter. Es geht um Liebe, Verlust, Trauer, falsche Entscheidungen und verpasste Chancen und noch um so viel mehr. 
Für mich war schon sehr früh klar, dass dies ein 5 Sterne Buch werden könnte, obwohl die Messlatte mit Die Mitternachtsrose sehr hoch lag. 
Ich kann dieses Hörbuch absolut empfehlen für alle Lucinda Riley Fans, aber auch für alle, die es werden wollen. Für mich ist es ganz klar ein 5 Sterne Buch/Hörbuch. 



Sonntag, 22. Mai 2016

Black Rabbit Hall von Eve Chase



€ 19,99 [D] 

€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband mit SchutzumschlagISBN: 978-3-7645-0560-8

NEU 


Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert ...

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. 


Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...

Meine Meinung: 
Ich bin durch das Cover und den außergewöhnlichen Schutzumschlag auf das Buch aufmerksam geworden. Der Schutzumschlag ist leider nicht sehr robust, er kam schon eingerissen bei mir an. 
Da es sich um eine Familiengeschichte handelt, war ich sehr interessiert an dem Buch. 
Der Einstieg in das Buch ist mir recht leicht gefallen. 
Man lernt Lorna und ihren Verlobten Jon kennen. Die beiden wollen bald heiraten und sind auch der Suche nach einer Location. Lorna ist total versessen, auf Black Rabbit Hall zu feiern, obwohl es keine optimalen Voraussetzungen bietet. 
Es wechselt dann immer zwischen der Gegenwart, in der Lorna versucht, die Geschichte des Anwesens zu erforschen und der Vergangenheit im Jahre 1968, als die vier Alton-Geschwister die Tragödie erleben. 
Mir hat die Geschichte an sich sehr gut gefallen, aber es konnte mich dennoch nicht so wirklich begeistern. Der Schreibstil war nicht so flüssig wie gedacht und ich fand es ein wenig langatmig. Zum Schluss hin wurde es wieder interessanter. 
Alles in allem konnte mich das Buch nicht so überzeugen und begeistern, die Geschichte an sich hatte meiner Meinung nach viel mehr Potential. Ich kann es dennoch allen weiter empfehlen, die gerne Familiengeschichten lesen. Ich möchte das Buch mit 3,5 Sternen bewerten. 


Mittwoch, 18. Mai 2016

Locked in Wach auf wenn Du kannst von Holly Seddon



14,99 [D]* 
€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8371-3346-2

NEU 
Erschienen: 14.03.2016 


Manche Geheimnisse verschwinden von selbst. Andere nie. Sie sind nur eingeschlossen. 

Alex Dare ist Journalistin. Und Alkoholikerin. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Plötzlich wird Alex‘ journalistischer Spürsinn wieder wach. Denn sie kennt Amy. Und sie meint zu ahnen, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll ihr schon glauben? Es sei denn, Amy gibt ihr Geheimnis preis ...

Psychologische Spannung auf höchstem Niveau — fesselnd gelesen von Anna Carlsson, Marie Bierstedt und Simon Jäger.

Meine Meinung:

Mich hat die Geschichte an sich total interessiert und als ich dann gesehen habe, dass das Hörbuch von mehreren tollen Sprechern vertont wurde, habe ich mich fürs Hörbuch entschieden. 
Ich muss sagen, ich war bei diesem Hörbuch vom ersten Ton an in der Geschichte drin, sonst habe ich bei Hörbüchern oft das Problem, in die Geschichte mit den verschiedenen Charakteren rein zu kommen. Das war hier gar nicht der Fall. 
Es war einfach von Anfang bis Ende ein tolles Hörbuch, es hatte keinerlei Längen, die Sprecher haben sehr gut gepasst. 
Die Charaktere fand ich total toll, vor allem Amy hatte es mir angetan, aber auch Alex empfand ich in dieser Geschichte als sehr starken Charakter, auch wenn sie sehr starke persönliche Probleme hatte. 
Alles in allem  hat mir das Hörbuch wahnsinnig gut gefallen und habe diesem daher, was ich bei Hörbüchern äußerst selten mache, 5 Sterne gegeben. Ich weiß nicht, ob das Buch das auch geschafft hätte, aber hier stimmte einfach alles: Geschichte, Charaktere, Schreibstil und vor allem die Sprecher. 
Ich kann hier nur eine klare Kauf- und Hörempfehlung geben. Für mich wird es auf jeden Fall ein Hörbuchhighlight 2016 werden. 

Dienstag, 17. Mai 2016

I saw a man von Owen Sheers



19,99 [D] 

€ 20,60 [A] |  CHF 26,90* 
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-421-04669-7

NEU 

Erschienen: 22.02.2016 



Ein atemberaubendes Drama über die Last von Geheimnissen

Nach dem tragischen Tod seiner Frau Caroline, die als Journalistin bei einem Auslandsdreh in Afghanistan ums Leben gekommen ist, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell – allzu schnell? – eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus, bis er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, betritt er das augenscheinlich leere Haus ... und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird. 


Ein tiefgreifender, packender Roman über Verlust, Schuld und die heimtückische Natur von Geheimnissen.

Meine Meinung: 
Mich hatte der Klappentext total angesprochen und habe mich sehr gefreut, dass mir das Bloggerportal das Ebook zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank noch einmal dafür. 

Ich bin total gut in die Geschichte rein gekommen, der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. 
Erst fing die Geschichte ja recht harmlos an, aber als es dann wirklich um das Geschehene ging, konnte ich es gar nicht abwarten, die ganze Geschichte zu erfahren. Ich hatte mit etwas ganz anderem gerechnet, war eine große Überraschung für mich. 

Dieses Buch befasst sich sehr stark mit den Themen Liebe, Freundschaft, Schuld und Verrat, es hatte einigen Tiefgang, was mir sehr gut gefallen hat. Ich glaube, diese Geschichte wird mir noch länger im Gedächtnis bleiben. 

Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende. Das ist aber wahrscheinlich einfach nur Geschmackssache. 

Mir haben die Charaktere insgesamt sehr gut gefallen, vor allem konnte ich mich gut in die Situation des Hauptprotagonisten Michael hinein versetzen. 

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben, es war ein schöner Roman mit viel Tiefgang, der mir wohl länger im Gedächtnis bleibt. Ich möchte das Buch mit 4,5 Sternen bewerten. 



Montag, 16. Mai 2016

Die Stimmen über dem Meer von Bettina Storks



Die Stimmen über dem Meer
Bettina Storks
ROMAN
Erschienen am 05.10.2015
384 Seiten
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-8270-1252-4
€ 14,99 [D], € 15,50 [A], sFr 20,50

Zum Buch: http://www.berlinverlag.de/buecher/die-stimmen-ueber-dem-meer-isbn-978-3-8270-1252-4


Zum Inhalt:
Nirgendwo kann man so schön schweigen wie in einer bretonischen Hafenkneipe. Doch die Wahrheit darf nicht schweigen.

Eigentlich wollte die Halbfranzösin und Übersetzerin Morgane ihr geerbtes Häuschen nur rasch verkaufen und zurück nach Deutschland. Doch mit dem Haus hat sie auch Schulden geerbt - und die alte Paulette, der Morganes Tante angeblich ein lebenslanges Wohnrecht zugesichert hat. Außerdem bemerkt Morgane gleich am ersten Tag: Diese raue, wunderschöne Landschaft löst etwas in ihr aus und die bretonische Sagenwelt scheint auch ihre Geschichte zu erzählen. Kein Wunder: Hier ganz in der Nähe ist ihre Mutter aufgewachsen und bei einem mysteriösen Badeunfall ums Leben gekommen. Morgane bleibt und beschließt zu kämpfen: um ihr Haus, ihre Unabhängigkeit und um die Wahrheit über den Tod ihrer Mutter zu erfahren. Sie findet Freunde und verliert eine Liebe. Sie findet Antworten und droht den Glauben an ihren Traum zu verlieren. Aber Morgane hat auch die bretonische Sturheit geerbt...


Meine Meinung: 
Ich habe vor einiger Zeit ein anderes Buch der Autorin gelesen und zwar "Das Haus am Himmelsrand". Dieses hatte mir sehr gut gefallen, bei Recherchen habe ich dann festgestellt, dass vor kurzem ein weiteres Buch von ihr erschienen ist, welches ich dann natürlich auch gerne lesen wollte. 

Es hat einige Zeit gebraucht, um in das Buch hinein zu kommen. Es hat für mich länger gedauert, bis die Geschichte Fahrt aufgenommen hat. Der Schreibstil hat mir aber von Anfang an wieder gut gefallen. 

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, sie hatten alle ihre Stärken und Schwächen, vor allem auch Paulette. 

Man hat auch sehr gut merken können, was es in einem Kind auslöst, wenn die Mutter auf einmal fehlt und die Wahrheit nie ans Licht gekommen ist. 

Die langsam aufkeimende Freundschaft zu Annick und der kleinen Viviane fand ich auch sehr toll genauso wie der Zusammenhalt nach den Anfangsschwierigkeiten zwischen Morgane und Paulette.

Alles in allem eine schöne Geschichte für zwischendurch mit tollen Landschaftseindrücken, die mich aber nicht komplett überzeugen und begeistern konnte, daher gebe ich diesem Buch 3,5 Sterne. 



Mittwoch, 11. Mai 2016

Das Mohnblütenjahr von Corinna Bomann




  • Große Gefühle 
    Taschenbuch
    Klappenbroschur
    496 Seiten
    ISBN-13 9783548286679
    Erschienen: 14.03.2016

    Zum Inhalt:
    Nicole Schwarz ist allein bei ihrer Mutter aufgewachsen. Schon immer hat sie sich eine große Familie gewünscht. Umso mehr freut sie sich über ihre Schwangerschaft. Doch dann erfährt sie, dass ihr Baby mit einem Herzfehler zur Welt kommen wird - die Folge einer Erbkrankheit. Voller Fragen fährt Nicole zu ihrer Mutter Marianne an die Mosel. Bei ihr findet sie Trost. Und endlich eine Antwort auf die Frage nach ihrem Vater. Marianne wollte nie über ihn sprechen. Jetzt beginnt sie zu erzählen: vom Aufwachsen in der Nachkriegszeit, von einer großen Liebe zwischen Deutschland und Frankreich und von den Ressentiments, die der Krieg auf beiden Seiten hinterlassen hat. Nicole will verstehen, woher sie kommt und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater ...


    Meine Meinung:
    Ich habe letztes Jahr mit Begeisterung "Die Sturmrose" gelesen und habe mich deshalb sehr gefreut, dass der Ullstein Verlag mir ein Leseexemplar von "Das Mohnblütenjahr" zur Verfügung gestellt hat. 

    Die Leseprobe hatte mich ja schon total interessiert zurückgelassen, der Einstieg in das Buch ist mir daher sehr leicht gefallen, der Schreibstil der Autorin ist wieder total flüssig gewesen. 

    Man lernt erst einmal Nicole näher kennen, auch die Situation, die nicht leicht für sie ist. Als sie dann ihre Mutter besucht, nimmt die Geschichte langsam Fahrt auf und sie erfährt nach und nach die Geschichte ihrer Mutter. Am besten haben mir erstaunlicherweise die Passagen aus Mariannes Zeit in Frankreich gefallen. 

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Es war für mich auch neu, dass Deutsche in Frankreich wegen dem Krieg selbst in den 70er Jahren noch total unbeliebt waren. 

    Alles in allem hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen, es zeigte auch sehr gut, dass gewisse Fehler oft von Generation zu Generation wiederholt werden, diese aber auch aus der Welt geschafft werden können, manchmal leider erst Jahrzehnte später. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben, ich bewerte das Buch mit 4-4,5 Sternen. 


Dienstag, 10. Mai 2016

Die Sprache der Knochen von Kathy Reichs


€ 19,99 [D] 

€ 20,60 [A] | CHF 26,90* 

(* empf. VK-Preis)
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-89667-454-8


Zum Inhalt:
In "Die Sprache der Knochen" sieht sich die forensische Anthropologin Tempe Brennan vor einige Rätsel gestellt - darunter auch, was sie auf den Heiratsantrag von Detective Andrew Ryan antworten soll. Doch die Fragen zu ihrem Familienstand treten in den Hintergrund, als eine Hobbydetektivin behauptet, menschliche Überreste in Brennans Labor einer vermissten jungen Frau zuordnen zu können. Tempe beschließt, die Hinweise ernst zu nehmen und die Spur weiter zu verfolgen, die auf einen Mord hinzudeuten scheint. Doch kaum in die Ermittlungen eingestiegen, zieht es Brennan in die düstere Welt einer fanatischen religösen Gemeinschaft. Deren streng gehütete Geheimnisse muss Brennan schnellstens aufdecken, will sie weitere Todesfälle verhindern.


Meine Meinung:
Der Klappentext hörte sich hier wieder einmal sehr interessant an und daher wollte ich diesen im Januar 2016 erschienenen Teil der Reihe auch gerne lesen. Der Cover ist schlicht gehalten, gefällt mir aber auch sehr gut. 

Der Einstieg in das Buch ist mir nicht ganz so leicht gefallen, aber nach einigen Seiten war es dann auch wieder flüssig zu lesen. 

Ich habe das Buch insgesamt als spannend empfunden, muss aber sagen, dass ich mit der Auflösung nicht ganz so zufrieden bin. Da hatte ich mir doch irgendwie etwas anderes darunter vorgestellt, es war aber auf jeden Fall nicht vorhersehbar. 

Mir hat in diesem Band auch ganz gut gefallen, dass die Autorin mit wenig Leichen eine tolle Story hervorgebracht hat. Das hat das Ganze auch recht realistisch gemacht, wie ich finde. Das Privatleben der Tempe Brennan finde ich auch immer sehr interessant, man kennt gewisse Charaktere aus den vorherigen Teilen und daher ist es immer toll, wieder von ihnen zu lesen. Wird sie Ryan nun heiraten oder nicht?

Alles in allem kann ich diesen Teil der Reihe weiter empfehlen, es hat Spaß gemacht zu lesen, gerade die Mischung aus Forensik, Ermittlung und Privatleben finde ich bei Kathy Reichs sehr gelungen. Ich möchte dieses Buch mit  4 Sternen bewerten.