Donnerstag, 30. Juni 2016

Dem Abgrund so nah von Jessica Koch

K

Titel: “Dem Abgrund so nah”

AutorJessica Koch
Genre: Drama
Verlag: FeuerWerke Verlag
Datum: 22.07.2016
ISBN eBook978-3-945362-20-4


Die Geschichte über Dannys Leben geht weiter. Am 22.07.2016 erscheint „Dem Abgrund so nah“, der zweite Roman aus der Danny-Trilogie von Jessica Koch.
Über das Buch:
Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Doch damit nicht genug: Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in grausame Verhaltensmuster, die er bis dahin längst abgelegt hatte. Schnell begreift Danny, dass er auch von seiner Mutter keine Hilfe erwarten kann.
Es beginnt ein erbarmungsloser Kampf um Anerkennung, Freiheit und Gerechtigkeit. Aber auch ein Kampf um die Liebe …
Meine Meinung:

Ich habe das 1. Buch Dem Horizont so nah ja vor einigen Monaten gelesen und fand es so toll, zumal ich am Ende festgestellt habe, dass es eine wahre Geschichte ist. Jetzt kam der 2. Teil raus, in dem es um die Kindheit und Jugend des Hauptprotagonisten Danny geht. Und ich muss sagen, es ist teilweise sehr hart, mehr über Dannys Leben zu erfahren, andererseits konnte mich dieses Buch noch mehr packen als der 1. Teil. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, allerdings fängt es gleich sehr heftig an. Der Schreibstil ist aber so flüssig, dass ich sofort weiterlesen musste und das Buch auch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen habe. 
Je weiter ich im Buch kam, umso sympathischer wurde mir Danny, der wirklich nicht viel Glück in seinem Leben hatte. 
Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und kann hier nichts anderes als 5 Sterne geben. Ich freue mich jetzt schon auf den 3. finalen Teil. 




Sonntag, 26. Juni 2016

Unser Himmel in tausend Farben von Amy Harmon



Buchdetails:

Autor: Amy Harmon
Buchform: broschiert
Erscheint am: 04.05.2016
Preis: € 14,99

Zum Lachen, Weinen, Träumen und Schwärmen. Herzzerreißend schön – der neue Amy Harmon!

Zum Inhalt:
Georgia kennt Moses‘ Geschichte. Sie weiß, dass er als Baby von seiner Mutter im Waschsalon ausgesetzt wurde und keiner seiner Verwandten ihn haben wollte. Es heißt, er habe Halluzinationen und mache nur Ärger. Als Moses zu seiner Großmutter in das Haus neben Georgias Familie zieht, warnen ihre Eltern sie vor dem geheimnisvollen Jungen, um den sich so viele Gerüchte ranken. Doch Georgia ist siebzehn und kann Moses nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Er ist anders, aufregend und wunderschön. Noch nie hat ein Mann solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Obwohl Georgia spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt sie sich auf Moses ein. Doch dann geschieht etwas, das niemand hätte vorhersagen können. Etwas, das alles verändert. Und Georgia muss erkennen, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hat …

Meine Meinung:
Dieses ist das momentan neueste Werk der Autorin. Da ich immer schon mal etwas von ihr lesen wollte, habe ich mir dieses Buch einfach besorgt. 


Ich muss sagen, der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte sehr warmherzig erzählt und sie verbreitet eine gewisse Melancholie bzw. strahlt Tiefgang aus. Mein Empfinden war auch, dass ich nicht sehr viele Seiten in einem Schwung durchlesen konnte, brauchte zwischendrin immer mal eine Unterbrechung. Dadurch hat sich das Buch natürlich etwas gezogen, war nicht so locker leicht durch zu lesen. Aber es hat mir sehr gut gefallen, dass es so ein ganz besonderer Schreibstil war. 
Anfangs hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, aber ich muss sagen, je weiter die Geschichte voran geschritten ist, umso weniger konnte sie mich fesseln, was ich sehr schade fand. Sie hatte für mich anfangs sehr viel Potential. Zum Ende hin ist es mir ein wenig zu sehr ins Phantastische gegangen und auch das Ende konnte mich leider nicht begeistern. 
Alles in allem hat mich das  Buch sehr neugierig auf die anderen Werke der Autorin gemacht und werde sie mir alsbald vornehmen, zu lesen. Der Schreibstil konnte mich durchaus begeistern, die Geschichte in diesem Fall leider nicht so ganz. Ich kann dennoch dieses Buch weiter empfehlen, da mir wie gesagt die Warmherzigkeit und der Tiefgang sehr gut gefallen haben. Ich freue mich darauf, weitere Bücher der Autorin zu lesen. Bewerten würde ich dieses Buch mit 4 Sternen. 

Dienstag, 21. Juni 2016

Maybe Someday von Colleen Hoover





TASCHENBUCH
EUR 12,95 [D] 13,40 [A]
inkl. MwSt., versandkostenfrei
BRD, A, CH
Aus dem Amerikanischen von Kattrin Stier
432 Seiten
ISBN 978-3-423-74018-0
2. Auflage 2016

Zum Buch: http://m.dtv.de/titel-0-0/maybe_someday-74018/

Zum Inhalt:
Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie - hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen - vergeblich.

Meine Meinung:
Für mich als Colleen Hoover Fan war es natürlich klar, dass ich das neue Buch von ihr ganz so schnell wie möglich lesen möchte. 
Ich bin direkt gut in die Geschichte rein gekommen, der Schreibstil ist auch wieder sehr flüssig gewesen. 

Man lernt die Hauptprotagonisten kennen und ich muss sagen, dass die beiden mir wirklich sehr sympathisch waren. Es ist auch sehr gut rüber gekommen, in welchem Zwiespalt sich die beiden befinden, allerdings muss ich sagen, dass es mir zum Schluss hin "zu süß" war, ein wenig zuviel des Guten.

Ich persönlich empfand ihre anderen Bücher als ein wenig stärker, aber nichts desto trotz ein tolles neues Buch der Autorin, ich freue mich jetzt auch schon auf ihr neues Buch, welches nächsten Monat erscheint. 
Alles in allem wieder ein tolles Buch der Autorin, für alle Colleen Hoover Fans auf jeden Fall ein Muss. Es konnte meine Erwartungen erfüllen mit leichten Abstrichen, aber trotz allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Ich möchte dieses Buch mit 4 Sternen bewerten. 







Montag, 20. Juni 2016

Leseprobe von Zurück ins Leben geliebt von Colleen Hoover





Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (22. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423740213
  • ISBN-13: 978-3423740210
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Originaltitel: Ugly Love

Hier schon einmal die Leseprobe:

http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?isbn=9783423740210&layout=auto&flipBook=yes&bgcolor=bec6bb&iconType=rh&iconTypeSecondary=rh&uiTheme=a&openIPN=no&noNavi=no&noMobilePreCover=no&layoutPopUp=auto&tabMode=yes&showExtraDownloadButton=no&showExtraFullScreenButton=yes&showExtraSearchButton=no&showExtraShopButton=yes&showTAFButton=no&showExtraFacebookButton=no&search=no&buyButton=yes&tellafriend=yes&metadata=yes&showLanguageButton=yes&playAudioOnStart=no&optimizeSize=yes&clickTeaser=no&ePubScrolling=no&resizable=yes&navigationType=standard&buyUrl=https://www.dtv.de/warenkorb/additem/74021&buyButtonTarget=_blank&utm_campaign=Zur%C3%BCck%20ins%20Leben%20geliebt&utm_source=dtv-dasjungebuch.de&medium=Leseprobe

Silent Scream Wie lange kannst Du schweigen? von Angela Marsons


€ 14,99 [D]* 

€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 

(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8445-2183-2




England ist süchtig nach Kim Stone

Detective Inspector Kim Stone, West Midlands Police. Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos. Nicht immer freundlich, nicht immer fair, nicht immer regelkonform. Ihre Mutter lebt in der geschlossenen Psychiatrie, doch wie es der alten Schlange geht, interessiert Kim nicht. Als eine Schuldirektorin in ihrer Badewanne ertränkt und kurz darauf ein Mann mit aufgeschnittener Kehle gefunden wird, finden Kim Stone und ihr Team heraus, dass beide in einem inzwischen geschlossenen Kinderheim gearbeitet haben. Auf dem brachliegenden Grundstück sollen Ausgrabungen durchgeführt werden. Liegt im lehmigen Boden ein Geheimnis verborgen? Doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sich Kim den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen ...
Meine Meinung: 
Auf der Suche nach einem neuen Hörbuch bin ich auf dieses gestoßen, welches sich sehr interessant angehört hat, auch die Sprecher haben mir zugesagt. 
Ich bin anfangs schlecht in die Geschichte hinein gekommen, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit lief es dann besser. 
Die Sprecher Andrea Sawatzki und Christian Berkel haben mir sehr gut gefallen, wobei den größeren zeitlichen Anteil Andrea Sawatzki hatte. Sie gefällt mir als Sprecherin bei Thrillern recht gut. 
Dieses ist ja der 1. Teil der neuen Reihe um Detective Inspector Kim Stone, die schon einen sehr speziellen Charakter hat. Ich fand sie als Ermittlerin sehr interessant und freue mich schon auf weitere Teile der Reihe. 
Es werden nacheinander mehrere Leichen aufgefunden, bei denen sich jetzt später herausstellt, dass sie früher alle zusammen in einem mittlerweile stillgelegten Kinderheim gearbeitet haben. Dort sollen jetzt Ausgrabungen stattfinden. Was haben die Morde mit den Ausgrabungen zu tun?
Alles in allem hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen, ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Lese-und Hörempfehlung geben. Ein tolles Krimi/Thrillerdebüt, freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe. Ich bewerte dieses Hörbuch mit 4 Sternen. 


Donnerstag, 16. Juni 2016

Fuchskind von Annette Wieners



  • Kriminalroman 
  • Taschenbuch
  • Klappenbroschur
  • 352 Seiten
  • ISBN-13 9783548612515
  • Erscheint: 17.06.2016
  • Band 2
An einem Herbsttag hört Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes hinter einem Grab plötzlich Babygeschrei. Sie gerät in Panik, denn sie fühlt sich an den Tag erinnert, an dem ihr Sohn zehn Jahre zuvor durch Giftpflanzen ums Leben kam. Doch der Säugling, den sie auf dem Friedhof entdeckt, ist unversehrt. Von den Eltern aber weit und breit keine Spur. Als wäre das nicht genug, wird auch noch eine Frauenleiche gefunden. Und Gesines Exmann steht plötzlich vor ihr. Hat er etwas mit der Toten zu tun? Gesine kommt der Wahrheit näher, als ihr lieb ist ....

Meine Meinung:
Mir hatte ja der erste Teil der Reihe, Kaninchenherz, schon sehr gut gefallen und habe mich daher sehr gefreut, als ich diesen zweiten Teil bei den Neuerscheinungen entdeckt habe. Erfreulicherweise hatte ich Gelegenheit, das Buch im Rahmen einer vorablesen-Aktion schon vor Erscheinen zu lesen.

Es geht hier wieder um die Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes, die in diesem Fall ein ausgesetztes Baby auf dem Friedhof findet. Die Geschichte fing schon sehr spannend an, ich bin auch gleich in die Geschichte rein gekommen. Annette Wieners hat einen ganz tollen Schreibstil, der sich sehr flüssig lesen lässt. Die Charaktere aus dem ersten Band sind auch wieder mit dabei, was ich ja bei Krimireihen immer toll finde, dass man das Privatleben auch gleich mit erfährt und verfolgt. 

Ich muss aber sagen, dass die Spannung nicht komplett gehalten werden konnte, ich fand es anfangs stärker als zum Ende hin. 

Nichts desto trotz freue ich mich jetzt schon auf den 3. Teil, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt. 

Alles in allem hat mir dieser Teil auch wieder sehr gut gefallen, ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Ich fand diesen Teil ein ganz bißchen schwächer als den ersten Teil. Von daher bekommt Fuchskind sehr gute 4 Sterne von mir.  Ich hoffe, von dieser Reihe erscheinen noch einige Teile. 



Montag, 13. Juni 2016

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer von Katie Marsh


€ 12,99 [D] 

€ 13,40 [A] |  CHF 17,90* 
(* empf. VK-Preis)

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-453-28522-4

NEU 
Erschienen: 28.03.2016 

Was, wenn der Moment, in dem du gehen willst, der Moment ist, in dem er dich am meisten braucht?

Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren. 


Doch dazu kommt es nicht … 

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …

Meine Meinung:
Ich bin durch den Titel und Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Dieses Thema hatte mich gleich angesprochen und daher musste ich dieses Buch einfach haben. 
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil ist äußerst flüssig. Ich habe das Buch am Wochenende innerhalb von 24 Stunden verschlungen. 
Die Charaktere fand ich sehr gelungen gewählt, vor allem Hannah war mir sehr sympathisch. 
Es spielte anfangs in zwei Zeitebenen, im Heute und in der Zeit des Kennenlernens. Das hat mich erst in meinem Lesefluß etwas behindert, konnte mich aber auch relativ schnell daran gewöhnen. 
Sehr gut gefallen hat mir auch der Wandel von Tom, durch den Schicksalsschlag lernt er wieder, was ihm wichtig in seinem Leben ist. Und auch Hannah merkt, dass sie vielleicht doch noch nicht so schnell alles aufgeben sollte. 
Alles in allem ein sehr berührendes Buch über Liebe, Schicksalsschläge und die Kraft eines Neubeginns. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es ist ein herzerwärmendes Buch, einfach ein Wohlfühlbuch. Daher möchte kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Ich werde die Autorin definitiv weiter im Auge behalten. 
Ich möchte dieses Buch mit 4,5 Sternen bewerten. 

Die Witwe von Fiona Barton



Preis: € 16,99
Seitenzahl: 432
Wunderlich
21.05.2016
Erhältlich als:Paperbacke-Book

Zum Buch: http://www.rowohlt.de/paperback/fiona-barton-die-witwe.html

Die Witwe

Ein liebender Ehemann oder ein kaltblütiger Mörder ... Was weiß sie wirklich? 


DER BESTSELLERERFOLG AUS DEN USA UND GROSSBRITANNIEN

Die Frau.
Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe.

Der Mann.
Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht.

Die Witwe.
Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist frei. Frei, das Spiel endlich nach eigenen Regeln zu spielen ... 
Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß.
Meine Meinung:
Der Titel und der Klappentext haben mich direkt neugierig auf das Buch gemacht. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich überraschend Post vom Wunderlich Verlag bekam. Mir wurde unangefragt das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. 

Der Einstieg in das Buch ist mir nicht so leicht gefallen, das hat sich aber schnell gelegt. Es wird immer gewechselt zwischen Die Witwe, Die Journalistin und Der Polizist und anderen Beteiligten. Das hat mir sehr gut gefallen, dass man immer mal wieder eine andere Sichtweise kennen gelernt hat. 

Die Geschichte an sich war auch mal etwas ganz anderes. Ich fand es sehr interessant, zumal ja auch erst am Schluss wirklich herauskam, ob Glen das Mädchen nun entführt hatte oder nicht und natürlich, was mit dem Mädchen geschehen ist. Auch wurde erst zum Schluss hin klar, ob die Witwe Jean überhaupt etwas weiß. Das fand ich sehr spannend, die Witwe war sehr schlecht einzuschätzen.

Ich fand es auch einfach total gelungen, dass die Witwe bzw. Frau des Verdächtigen im Vordergrund stand, das hat einigen Einblick gewährt. Es ist kein spannungsgeladenes Buch, eher eine detailreiche Schilderung der Geschehnisse. 

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich würde ihn als psychologischen Spannungsroman bezeichnen. Ich kann hier auf jeden Fall eine klare Kauf- und Lesempfehlung geben und möchte dem Buch 4,5 Sternen geben.



Sonntag, 12. Juni 2016

Die Allee der verbotenen Fragen von Antonia Michaelis





Hardcover, Knaur HC 
01.04.2016, 384 S. 
ISBN: 978-3-426-65386-9 


Ihr Spiegelbild in einer Schaufensterscheibe öffnet Akelei die Augen: Sie ist nicht mehr das junge Mädchen, dem die ganze Welt offen steht, sondern eine pummelige, mittelalte Frau im pastellgrünen Mantel. Als Finn, ihre Sandkastenliebe, als Spiegelung in der Scheibe hinter ihr auftaucht, kann sie es nicht glauben. Denn auf mysteriöse Weise verschwand er vor 18 Jahren aus Akeleis Leben. Sie erkennt ihre letzte Chance – auf Abenteuer, auf Glück, auf Liebe – und folgt Finn, ohne nachzudenken. Ohne zu wissen, wohin. So geht sie auch einen Weg zurück: in ihre Kindheit, in die Erinnerung und in die Allee der verbotenen Fragen.

Meine Meinung:

Ich habe vorher schon zwei Romane der Autorin gelesen, die mich begeistern konnten, daher wollte ich das neue Werk auch direkt lesen. 

Zum Cover möchte ich sagen, dass dieses sehr schön gestaltet ist und auch zu dem Vorgänger "Das Institut der letzten Wünsche" sehr gut im Bücherregal aussieht. 

Antonia Michaelis schreibt meiner Meinung nach sehr warmherzige poetische Bücher mit Tiefgang. 

Mir ist der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen, die Charaktere sowie die ganze Geschichte sind allerdings schon sehr speziell. Vor allem Akelei fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Der Schreibstil war wie immer sehr flüssig, aber die Geschichte war mir teilweise etwas zu abgehoben, ging meiner Meinung nach schon ein bisschen in den Fantasy-Bereich hinein. 

Im Mittelteil hat sich die Geschichte sehr lang gezogen, das hat mich in meinem Lesefluss schon ziemlich behindert. Zum Schluss hin konnte mich das Buch dann doch wieder etwas mehr begeistern, aber insgesamt gesehen hatte ich mir doch etwas mehr versprochen. 

Alles in allem eine berührende warmherzig erzählte Geschichte, die mir persönlich aber etwas zu phantastisch war und erst zum Schluss wieder interessant wurde. Wirklich packen und begeistern konnte mich dieses Buch leider nicht. Das Institut der letzten Wünsche fand ich wesentlich besser. Ich gebe dem Buch daher 3,5 Sterne. 






Donnerstag, 9. Juni 2016

Vierundzwanzig Stunden von Guillaume Musso


Vierundzwanzig Stunden

ROMAN
Erschienen am 01.06.2016
Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge
384 Seiten, Klappenbroschur
€ 16,99 [D]€ 17,50 [A]

»Ein fesselnder Roman, den man in weniger als 24 Stunden verschlungen hat.« L'Express
Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind - die Zeit ...

Meine Meinung:
Ich habe vor diesem Buch drei Werke des Autoren gelesen und keines hat mich enttäuscht. Es ist einfach immer wieder ein Leseerlebnis, ein Buch von Guillaume Musso zu lesen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf das neue Buch des Autoren gefreut und ich wurde wieder nicht enttäuscht. 

Von der ersten Seite an konnte ich von der Geschichte gefesselt werden. Es gibt sozusagen eine Zeitreise in diesem Buch, eine Thematik, die ich sonst gar nicht gerne lese, aber hier war ich einfach fasziniert davon, so dass ich das Buch auch innerhalb von 24 Stunden durchgesuchtet habe. Der Schreibstil war auch wieder sehr flüssig. 

Mir haben die Charaktere auch sehr gut gefallen, vor allem aber Arthur Costello und sein Großvater. 

Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, was natürlich auch wieder Geschmackssache ist. Wenn mir das Ende besser gefallen hätte, wäre es doch glatt wieder ein 5 Sterne Buch geworden. Allerdings war das Ende keineswegs vorhersehbar, was mir wiederum gut gefallen hat. 

Alles in allem war es ein ganz tolles Buch mit sehr interessanter Thematik. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass man bei Guillaume Musso eine reine Liebesgeschichte erwartet und jedes mal wieder in die Irre geführt wird. 

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, ich bewerte dieses Buch mit sehr guten 4,5 Sternen. Hoffentlich bringt der Autor bald schon ein neues Buch heraus, zum Glück habe ich noch nicht alle Bücher von ihm gelesen, also habe ich noch Lesestoff. Diesen Autoren muss man einfach kennen. 






Dienstag, 7. Juni 2016

Für immer tot von Bernhard Aichner


€ 9,99 [D] 
€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-442-71367-7

NEU 
Erschienen: 09.05.2016 

Zum Buch:
Um sie herum ist alles dunkel. Sie hat keine Ahnung, wo sie sich befindet. Neben ihr nur zwei Flaschen Saft und ein Handy – ihre einzige Verbindung zur Außenwelt, zur Polizei und zu ihrem Stiefsohn, dem Totengräber Max Broll. Ihre letzte Erinnerung: Ein Mann ist in ihre Wohnung eingedrungen, hat sie überwältigt, in eine Kiste gepfercht und irgendwo im Wald vergraben. Und sie erinnert sich auch, wer der Mann war: Leopold Wagner, der „Kindermacher“. Das Problem ist nur: Wagner kann es nicht gewesen sein, denn er sitzt seit achtzehn Jahren hinter Gittern.

Meine Meinung:
Von Bernhard Aichner habe ich ja damals mit Begeisterung Totenfrau und Totenhaus gelesen und warte sehnsüchtig auf den 3. Teil. Daraufhin bin ich ja mit der Max Broll Reihe angefangen. Die Schöne und der Tod konnte mich ja leider nur mässig begeistern, Für immer tot war nun auf jeden Fall wieder eine Steigerung, aber komplett überzeugen konnte mich dieser Teil leider auch nicht. 

Es geht ja wieder um den Totengräber Max Broll. Seine Stiefmutter wurde verschleppt und ist jetzt in irgendeiner Kiste im Wald vergraben worden mitsamt einem Handy, mit dem sie Kontakt zu Max hält. Sie ist sich sicher, dass ein Straftäter, den sie vor Jahren ins Gefängnis gebracht hat, dahinter steckt. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Charaktere sind sehr skurril. Die teilweise sehr kurzen Sätze haben mich im Lesefluss wieder gestört, was mich bei seiner anderen Reihe aber nicht gestört hat. 

Alles in allem fand ich dieses Buch auf jeden Fall besser als den Vorgänger, aber so richtig überzeugen und begeistern konnte er mich leider auch nicht, so dass ich das Buch mit 3,5 Sternen bewerten möchte. Dennoch möchte ich aber die Reihe beenden und auch den 3. Teil noch lesen. 

Für alle Krimifans kann ich dieses Buch empfehlen. Vor allem wenn man mal spezielle Charaktere haben möchte, könnte dieses Buch das Richtige sein.