Sonntag, 31. Juli 2016

Toter Himmel von Gilly Macmillan



Klappenbroschur, Knaur TB 

02.05.2016, 544 S.
Diese Ausgabe ist lieferbar
14,99 €
Zum Buch: http://www.droemer-knaur.de/buch/8221361/toter-himmel


Toter Himmel - das große Psychospannungs-Debüt aus England.


Was ist der schlimmste Alptraum einer Mutter? 
Wie so oft ist Rachel mit ihrem achtjährigen Sohn Ben spätnachmittags auf dem Weg zum Waldspielplatz. Heute will Ben allein vorauslaufen – selbstverständlich lässt Rachel ihn ziehen. Und findet Minuten später nur eine leer schwingende Schaukel vor…


Meine Meinung:
Ich bin durch den sehr interessant klingenden Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Als mir das Buch dann unaufgefordert vom Verlag zugeschickt wurde, habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Es steigt direkt mit Rachel und Ben und dem mysteriösen Verschwinden an. Dadurch wurde direkt Spannung erzeugt und konnte meiner Meinung nach sehr gut gehalten werden. Vor allem im weiteren Verlauf gab es Wendungen, bei denen sich die Spannung dann noch steigern konnte. Zum Schluss hin musste ich dann in einem Rutsch durchlesen. 

Es wurde sehr realistisch aufgezeigt, wie es einer Mutter in der Situation ergeht, wie die Vorgehensweise der Polizei ist und auch, wie schnell eine Hetzjagd der Medien in Gang kommen kann. 

Die Geschichte wird abwechselnd erzählt, zum einen aus Rachels Sicht (die Mutter des verschwundenen Jungen) und aus Jims Sicht (ermittelnder Polizeibeamter, mit eigenen psychischen Problemen). 

Aus Sicht einer Mutter (wie ich es bin) konnte ich mich total in Rachel hinein versetzen, sie tat mir total leid. 

Die anderen Charaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet, der Verdacht fiel auch zwischenzeitlich auf verschiedene Personen in dem Buch, die Auflösung war für mich bis zum Schluss nicht vorhersehbar, aber dennoch sehr interessant gestaltet. 

Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, mir hat dieser Spannungsroman mit interessanter Story sehr gut gefallen. Es wurde mit Gone Girl und Girl on the Train vergleichen. Von den drei Büchern hat mir dieses noch am besten gefallen. 

Ich möchte dieses Buch mit 4,5 Sternen bewerten. 



Donnerstag, 28. Juli 2016

Neuntöter von Ule Hansen


€ 16,99 [D]* 

€ 19,10 [A]* |  CHF 24,50* 
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8371-3341-7

Erschienen: 29.02.2016 



Zum Hörbuch: http://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Neuntoeter/Ule-Hansen/Random-House-Audio/e498117.rhd

Es wurde Abend. Es wurde Morgen. Und niemand fand sie.

Berlin, Potsdamer Platz. Auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Fallanalystin Emma Carow wird schnell klar, dass dieser Fall entscheidend für ihre Karriere ist. Doch je tiefer sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.
Meine Meinung: 
Ich bin länger um dieses Buch/Hörbuch umher geschlichen. Nun war es soweit, ich habe mich für das Hörbuch entschieden. Die Hörbuchsprecherin Friederike Kempter fand ich sehr passend dafür, sie hat eine angenehme Stimme. 
Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gelungen und war auch direkt in der Geschichte drin. Es fing ja auch direkt spannend an, allerdings bin ich der Meinung, dass die Spannung leider nicht gehalten werden konnte. Nach Hälfte des Buches habe ich es als sehr langatmig empfunden, zum Schluss kam wieder etwas mehr Spannung auf. 
Mir war die Fallanalystin Emma Carow etwas zu sonderlich, auch wenn sie viel durchgemacht hat. 
Auch war mir die Auflösung etwas zu konstruiert, zu gewollt. Das kann natürlich auch nur meine Meinung sein. 
Aber das Ende fand ich schon sehr gelungen. Wenn es einen zweiten Teil geben wird, würde ich diesem auf jeden Fall eine Chance geben. 
Alles in allem hatte ich mir etwas mehr von diesem Hörbuch versprochen, die Story an sich war sehr gut, aber die Umsetzung hat mir halt nicht so zugesagt. Ich gebe diesem Hörbuch 3,5 Sterne. 


Mittwoch, 27. Juli 2016

Das Haus, das in den Wellen verschwand von Lucy Clarke


Das Haus, das in den Wellen verschwand

ROMAN
Erschienen am 01.06.2016
Übersetzt von: Claudia Franz
384 Seiten, Klappenbroschur
€ 14,99 [D]€ 15,50 [A]




Als wir in den Wellen tanzten
Lana und ihre beste Freundin Kitty wagen das ganz große Abenteuer und verlassen ihre Heimat England, um auf Weltreise zu gehen. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe junger Globetrotter, die mit ihrer Yacht »The Blue« von den Philippinen nach Neuseeland segelt. Schnell werden die beiden jungen Frauen Teil der Crew, und es beginnt eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Grenzen. Denn Lana und Kitty merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint. Und als ein Crewmitglied mitten auf dem Ozean spurlos verschwindet, kommen nach und nach die Gründe ans Licht, weshalb ihre Mitreisenden die Fahrt wirklich angetreten haben …

Meine Meinung: 
Ich habe ja letztes Jahr mit Begeisterung den Vorgänger von Lucy Clarke "Der Sommer, in dem es zu  schneien begann" gelesen und habe mich total auf diese Neuerscheinung gefreut. 

Die Bücher passen auch rein optisch sehr gut zusammen, den Buchschnitt finde ich toll. 

Allerdings muss ich sagen, dass ich sehr lange gebraucht habe, um in das Buch hinein zu kommen, es spielen auch recht viele Charaktere eine Rolle. Nach ca. 100 Seiten war ich dann endlich in der Geschichte drin. Das Buch konnte mich allerdings nicht so wirklich mitreißen, das letzte Drittel wiederum fand ich dann sehr spannend. 

Es wechselt immer zwischen Damals und Heute, das war aber sehr übersichtlich gestaltet. 

Die Autorin schafft es sehr gut, die Begebenheiten zu beschreiben, ich konnte mir die Reise auf der Blue sehr gut bildlich vorstellen. 

Das Ende hat mir richtig gut gefallen, die Auflösung um die Personen und deren Schicksale, vor allem waren überraschende Wendungen da, was ich immer toll finde, wenn es solche Wow-Effekte gibt. 

Alles in allem hat mir das Buch nicht ganz so gut wie der Vorgänger gefallen, war aber dennoch für mich ein tolles Sommerbuch, ich kann auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Ich möchte das Buch mit 4 Sternen bewerten. 





Montag, 25. Juli 2016

I Am Death Der Totmacher von Chris Carter



  • Thriller 
  • Taschenbuch
  • Broschur
  • 384 Seiten
  • I Am Death
  • Aus dem Englischen übersetzt von Sybille Uplegger.
  • ISBN-13 9783548287133
  • Erschienen: 17.06.2016
  •  
  • Aus der Reihe "Ein Hunter-und-Garcia-Thriller"
  • Band 7


Eine brutal zugerichtete Leiche wird vor dem Los Angeles International Airport gefunden. Sie wurde wie ein Pentagramm in Menschenform hindrapiert. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: Ich bin der Tod. Detective Robert Hunter ist sich sicher, den Mörder zu kennen. Doch langsam kommt ihm der Verdacht, dass er den Falschen jagt. Und der wahre Täter ein Geheimnis verbirgt, so entsetzlich, dass kein Mord seinen Hunger nach fremdem Leid jemals stillen kann.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den 7. Teil der Thriller-Reihe rund um den Ermittler Robert Hunter. Ich habe ja letztes Jahr meinen ersten Chris Carter Thriller gelesen und zwar: Die stille Bestie. Dieses war ein 5 Sterne Thriller für mich und habe mich daher sehr gefreut, dass der nächste Teil jetzt erschienen ist. 

Von der ersten Seite an war es total spannend mit einer sehr interessanten Ausgangssituation. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich habe das Buch auch innerhalb von 24 Stunden verschlungen. 

Ich muss aber auch sagen, dass ich bei diesem Thriller das erste Mal überhaupt das Problem hatte, dass ich pausieren musste, da es zwischendrin schon sehr eklig war, was mir etwas Übelkeit bereitet hat. Chris Carter Thriller gehen schon mehr in die brutale Richtung. 

Interessant war hier auch, dass man immer erst mehr über das Opfer erfahren hat, bevor es dann zu den Taten kam. 

Alles in allem hat mir Die stille Bestie noch ein bisschen besser gefallen, dennoch ist sein neues Werk auf jeden Fall auch ein 5 Sterne Buch für mich. Ich kann hier nur eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Als Thrillerfan kommt man an diesem Buch einfach nicht dran vorbei. Ich freue mich auf weitere Teile dieser Reihe. 





Donnerstag, 21. Juli 2016

Glück ist, wenn man trotzdem liebt von Petra Hülsmann



9,99 €
inkl. MwSt.
BASTEI LÜBBE
TASCHENBUCH
FRAUENROMANE
414 SEITEN
ERSTERSCHEINUNG: 10.06.2016

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ... 

Meine Meinung:
Ich lese dieses Genre ja nicht so regelmäßig, der Titel und das Cover hatten mich aber direkt angesprochen. Außerdem fand ich Isabelles Eigenarten sehr interessant, so dass ich sehr neugierig auf das Buch war. 

Der Einstieg in das Buch ist mir auf Anhieb gelungen, ich war sofort in der Geschichte drin und der Schreibstil war richtig flüssig. Man kann dieses Buch absolut als Wohlfühlbuch bezeichnen. 

Die Charaktere fand ich total gelungen, man hatte schnell das Gefühl, als würde man sie schon ewig kennen und wäre mitten dabei ..., Humor war auch reichlich vorhanden. 

Ich fand die Hauptprotagonistin auch sehr interessant, man hat richtig gemerkt, wie sie durch ihre neue Bekanntschaften sich verändert hat und das zum Positiven. Obwohl sie ja anfangs sehr festgefahren war in ihrer Ordnung, hat sie sich auf das neue Leben eingelassen, wenn auch mit leichten Startschwierigkeiten, 

Alles in allem kann ich dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, meine Erwartungen hat es auf jeden Fall übertroffen und werde noch mehr von der Autorin lesen. Von mir bekommt das Buch 4,5 Sterne.



Montag, 18. Juli 2016

Sisters in Love (Violet So Hot) von Monica Murphy



€ 9,99 [D] 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-453-41972-8




Zum Inhalt:
Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

Meine Meinung:
Als ich gehört habe, dass Monica Murphy eine neue Reihe herausgebracht hat, war für mich klar, dass ich diese schnellstmöglich lesen muss. Mir hat die Together Forever Reihe ja schon sehr gut gefallen. 
Nachdem ich dieses Buch dann zuhause hatte, habe ich einige schlechtere Kritiken gelesen und gehört und war dann etwas zwiegespalten, wollte aber meine eigene Meinung bilden. Und hier ist es wieder ein gutes Beispiel dafür, dass man über Geschmack nicht streiten kann. 
Ich bin von der ersten Seite an gut in das Buch hinein gekommen, der Schreibstil von Monica Murphy ist einfach total toll. 
Vom Protagonisten Ryder war ich direkt angetan und von Violets "Verlobtem" direkt total angewidert, das hat sich auch durch das komplette Buch hindurch gezogen. 
Ich habe das doch recht dicke Buch innerhalb von drei Tagen durchgesuchtet, weil ich die Geschichte von Violet einfach weiter verfolgen musste. 
Mir hat das Buch total gut gefallen, obwohl es überwiegend aus Sexszenen bestand. Die Autorin hat es aber dennoch geschafft, dass die zwischenmenschliche Beziehung nicht zu kurz kommt. 
An einigen Stellen fand ich es etwas übertrieben und auch etwas langatmig, ansonsten hätte das Buch von mir volle 5 Sterne bekommen. Alles in allem kann ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und freue mich schon auf den zweiten Teil. Von mir bekommt dieser Auftakt der Reihe 4,5 Sterne. 




Skin von Veit Etzold


10,99 €
inkl. MwSt.
BASTEI LÜBBE
TASCHENBUCH
THRILLER
415 SEITEN
ERSTERSCHEINUNG: 14.07.2016


Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden – Christian kannte sie alle ...

Meine Meinung:
Ich habe ja noch nie ein Buch von Veit Etzold gelesen, dieses neue Werk hatte mich gleich angesprochen und habe mich daher an dieses Buch herangewagt. 

Der Prolog fängt auch gleich heftig an, der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil ist äußerst flüssig. Ich muss dazu sagen, dass ich vor diesem Buch in einer kleinen Leseflaute war und durch dieses Buch bin ich sehr schnell durchgekommen und hat mich aus der Leseflaute befreit. 

Es war von Anfang bis Ende sehr spannend, das Einzigste, was mir nicht so gut gefallen hat waren die sehr ausführlichen Ausführungen über den Beruf von Christian, es wurde sehr viel über die Finanzwelt geschrieben, das hat mich nicht interessiert und war laut Klappentext auch nicht von auszugehen. 

Ich muss sagen, wenn dieser Kritikpunkt nicht gewesen wäre, wäre dieses ein 5 Sterne Buch für mich gewesen, aber nichts desto trotz ein ganz toller Thriller, der mich dazu bringt, auf jeden Fall Weiteres von Veit Etzold zu lesen. 

Alles in allem hat mir das Buch erstaunlich gut gefallen, ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Wenn man dann auch noch gerne aus der Finanzwelt liest, ist dieses wahrscheinlich das perfekte Buch. Aber auch für mich, die die Finanzwelt nicht interessiert, war es absolut ein Leseerlebnis. Ich bewerte dieses Buch daher mit 4,5 Sternen. 



Sonntag, 17. Juli 2016

Eisblaue See, Endloser Himmel von Morgan Callan Rogers





Produktdetails
Einband Taschenbuch 
464 Seiten 

Erscheinungsdatum: 
01.07.2016 

ISBN 
978-3-426-51639-3 
Verlag 

Zum Inhalt:

Haben Sie mit Florine gelitten, als ihre Mutter spurlos verschwand? Haben Sie das Mädchen beim Aufwachsen begleitet, um sie gebangt und mit ihr gelacht? Und haben Sie am Ende gedacht: "Was für ein umwerfendes Buch – aber was zum Teufel ist denn nun mit Carlie passiert?" Florine ist es gelungen, über diese Frage hinwegzukommen. Sie und Bud haben zueinander gefunden. Doch nach dem Happy End kommt der Alltag. Aus einem liebevollen Verehrer wird ein hart arbeitender Ehemann. Und aus einem mutterlosen Teenager selbst eine Mutter. Als Florine dann auch noch merkwürdige Briefe erhält, droht ihre Welt ein zweites Mal aus den Fugen zu geraten.

Meine Meinung:

Ich habe schon im ersten Band mit Florine mit gelitten und als ich gesehen habe, dass es einen zweiten Teil gibt, war ich natürlich sehr gespannt auf die Fortsetzung. 

Mich konnte die Geschichte um die erwachsene Florine auch wieder mitreißen, auch wenn ich den ersten Teil etwas stärker fand. Interessant fand ich aber auch, dass sie als Erwachsene die Dinge auch aus einem anderen Licht sieht als damals als Kind. 

Der Schreibstil war diesmal auch wieder sehr flüssig. Es passiert nicht so wirklich viel, aber es zeigt sehr schön die zwischenmenschlichen Beziehungen, das fand ich an diesem Buch sehr schön. 

Allerdings fand ich diesen zweiten Teil etwas langatmig, aber durch die tollen Charaktere bin ich am Ball geblieben, da ich einfach wissen musste, wie es mit Florine und Bud weitergeht. 

Positiv anzumerken habe ich auch, dass das Verschwinden von Florines Mutter Carli zum Schluss noch aufgeklärt wurde. Ich würde am liebsten weiterhin am Leben von Florine teilnehmen, ich habe sie richtig ins Herz geschlossen. 

Alles in allem hat mir auch der zweite Teil wieder gut gefallen. Ich fand den ersten Teil zwar noch etwas stärker, aber kann auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Bewerten würde ich dieses Buch mit 4 Sternen. 




Dienstag, 12. Juli 2016

Winterhonig von Daniela Ohms




Produktdetails


Einbandgebundene Ausgabe
Seitenzahl592
Erscheinungsdatum01.04.2016
SpracheDeutsch
ISBN978-3-426-65397-5


"Winterhonig" erzählt von einer lebensgefährlichen Liebe in einer archaischen, grausamen Welt, die noch gar nicht so lang Geschichte ist. Inspiriert von den Erlebnissen ihrer eigenen Großmutter, lässt uns Daniela Ohms die Zeit des Zweiten Weltkriegs aus Sicht der Landbevölkerung erleben: Das harte, entbehrungsreiche Leben, das Mathilda als zehntes Kind eines Bauern führt; die Anstrengungen, die der junge Karl unternimmt, um seine Abstammung vor den Nazis geheim zu halten; die Liebe der beiden, die nicht sein darf, bringt sie Mathilda doch in große Gefahr; die Schrecken des Krieges, der drohende Tod durch Bomben oder Verrat. Und über allem die Hoffnung.



Meine Meinung: 
Mir war dieses Buch unaufgefordert zur Verfügung gestellt worden, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich muss aber sagen, dass ich diese Thematik sonst so gar nicht lese und ich daher etwas skeptisch war. 

Ich habe dann ein wenig in das Buch rein gelesen und ich muss sagen, ich konnte nicht mehr aufhören. Die Geschichte um Mathilda und Karl hat mich so fasziniert, dass ich einfach weiter lesen musste. 

Das Buch hat wieder mit Erschrecken deutlich gemacht, in was für Zeiten die beiden gelebt haben, was für schreckliche Dinge dort passiert sind. Das kann man sich in meiner Generation heute gar nicht wirklich vorstellen. 

Es sind auch Sachen passiert, die früher wahrscheinlich wirklich geschehen sind, die mich aber schockiert haben. Näher kann ich da jetzt nicht drauf eingehen, um nicht zu spoilern. 

Am besten haben mir die Briefwechsel zwischen Mathilda und Karl gefallen, man merkte einfach an jedem Satz, wie wichtig die beiden sich gegenseitig waren und wie einfach man es doch heute eigentlich hat, seine Liebe zu leben. 

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig, man kam trotz der vielen Seiten gut durch das Buch durch. Ich konnte nur nicht allzu viel am Stück lesen, dafür war die Thematik einfach zu schwierig. 

Zum Schluss hin hätte ich mir ein wenig mehr Informationen darüber gewünscht, wie das Leben der beiden weiter verlaufen ist. 

Alles in allem bin ich positiv überrascht von dem Buch, werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und vergebe dem  Buch 4,5 Sterne.