Montag, 29. Mai 2017

Und jetzt lass uns tanzen von Karine Lambert



€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. 

€ 22,50 [A]* |  CHF 28,50* 

(* empf. VK-Preis) 

Hörbuch CDISBN: 978-3-8371-3828-3

NEU 

Erschienen: 06.03.2017 


Wenn das Leben Pirouetten dreht

Die Wege von Marguerite und Marcel kreuzen sich bei einer Kur in den Pyrenäen. Sie ist nie aus dem Schatten ihres Mannes getreten und erkennt erst nach dessen Tod, dass sie ein Leben gelebt hat, das nicht ihres war. Er hat zusammen mit der Frau, die ihm alles bedeutete, auch seine Lebensfreude verloren. Obwohl Marguerite und Marcel einander so fremd sind, beschließen sie, sich zu vertrauen. Doch wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?



Mit der wunderbaren Iris Berben kongenial besetzt!

(4CDs, Laufzeit: ca. 4h 50)


Meine Meinung:
Ich war auf der Suche nach einem neuen Hörbuch und bin dann auf dieses Werk gestoßen, da sich der Klappentext sehr interessant angehört hat. 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht leicht gefallen. Man erfährt erst einmal die Eckdaten des Lebens von Marguerite und Marcel. Interessant fand ich dabei, dass Marguerite ein eher unscheinbares Eheleben hatte mit viel Verzicht und wenig Liebe und Marcel das Glück hatte, mit seiner großen Liebe verheiratet zu sein. 
Von Anfang an hat die Geschichte soviel Warmherzigkeit und Liebe versprüht, das konnte man zwischen den Worten deutlich heraushören. Die Sprecherin Iris Berben hat es sehr gut herüber bringen können. Mir persönlich war die Geschichte teilweise schon zu ruhig. 
Marguerites Sohn war ja fast das Ebenbild ihres Mannes, ein sehr schwieriger Charakter, er hat es seiner Mutter teilweise schon sehr schwer gemacht. Marguerite tat mir schon ein wenig leid, da sie einfach nicht den Mut hatte, sich zur Wehr zu setzen. 
Alles in allem hat mir das Hörbuch recht gut gefallen, auch wenn mir die Geschichte schon fast zu ruhig war. Andererseits konnte es mich aufgrund der Warmherzigkeit doch begeistern. Es ist auf jeden Fall eine Lektüre, die Mut macht, dass das Leben im Alter auch schön sein kann und man nie zu alt ist für eine zweite Liebe. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

Donnerstag, 25. Mai 2017

Into The Water von Paula Hawkins


€ 14,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 15,50 [A] |  CHF 20,50* 
(* empf. VK-Preis) 

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-7645-0523-3

NEU 

Erschienen: 24.05.2017 



Der neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller Girl on the Train.

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …
Meine Meinung:
Ich habe vor einiger Zeit den Debütroman von der Autorin gelesen, bei der ich die Geschichte total interessant fand und war daher jetzt sehr gespannt auf das neue Werk  von ihr und habe es auch direkt am Erscheinungstag angefangen zu lesen. Dieses wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 
Allerdings muss ich sagen, dass mir der Einstieg in ein Buch noch nie so schwer gefallen ist. Ich habe mich durch die erste Hälfte des Buches schon ein wenig gequält. Ich hatte Probleme mit den vielen verschiedenen Charakteren und deren Geschichte. Dennoch bin ich froh, weiter gelesen zu haben, denn der 2. Teil war wesentlich besser und die Geschichte war wieder sehr interessant. 
Zum Glück waren im Buch unten immer die Namen vermerkt, dass man wenigstens nachschauen konnte, um wen es gerade geht, denn ansonsten wäre es für mich noch verwirrender gewesen. Es war auch einfach sehr schwer, die Zusammenhänge zu verstehen.
Normalerweise bin ich in einem Buch direkt nach ein paar Sätzen drin, aber hier habe ich den Schreibstil auch nicht als flüssig empfunden und habe für das Buch auch wesentlicher länger gebraucht als üblich. 
Alles in allem hat mir das Buch aber ja ab dem 2. Teil richtig gut gefallen, so dass ich Into the Water dann doch noch 4 Sterne gebe, wenn auch eher schwache 4 Sterne. 




Mittwoch, 24. Mai 2017

New York Dairies -Phoebe- von Ally Taylor



Klappenbroschur, Knaur TB 

03.04.2017, 304 S.
Diese Ausgabe ist lieferbar
 9,99








Die Erfolgsserie geht weiter - der neue Roman von Ally Taylor aus der Reihe "New York Diaries": zwei Fremde in einem Flugzeug, zwei vertauschte Koffer und das große Glück.


In New York werden Träume wahr. Und ins Knights Building zieht, wer große Träume hat. Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug von einer Dienstreise versehentlich den falschen Koffer vom Rollband – und der ihr unbekannte Schriftsteller David marschiert mit ihrem nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte, die sie in den Koffern finden, fangen die beiden an, einander zu suchen, nicht ahnend, dass sie am Ende dieser Suche viel mehr gefunden haben werden, als nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks.

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die "New York Diaries"!

Meine Meinung:
Ich habe ja bereits alle Teile dieser Reihe gelesen und daher wollte ich natürlich auch die Geschichte von Phoebe entdecken. Mir wurde das Buch freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt, beeinflusst mich aber in keinster Weise in meiner Meinung. 

Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr gut gelungen, der Schreibstil der Autorin ist ja immer sehr flüssig. 

Man lernt hier zum einen natürlich Phoebe kennen und zum anderen David. Die beiden haben ihre Koffer vertauscht und suchen sich nun natürlich gegenseitig. Es hat Spass gemacht, die Bemühungen mit zu verfolgen.

Der Protagonist David hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, mit Phoebe bin ich nicht ganz so warm geworden, aber unsympathisch war sie mir auch nicht. 

Bei dieser Reihe tauchen ja ab und zu auch Charaktere aus den vorigen Teilen wieder auf, das gefällt mir an diesen Romanen ja immer besonders gut. 

Bezaubernd an dieser romantischen Geschichte finde ich auch, dass sich die beiden ohne dieses Mißgeschick wahrscheinlich nie getroffen hätten. Es zeigt also, dass ein kleiner Augenblick das Leben total zum Positiven verändern kann. Das ist doch eine schöne Message. 

Alles in allem war dies wieder ein schöner Teil dieser Reihe. Wie in der Überschrift schon erwähnt wurde, sind Chaos und Romantik auf jeden Fall in dieser Geschichte zu finden. Es hat Spaß gemacht, zu lesen und daher kann ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und freue mich schon auf den 4. Teil, in dem es um Zoe gehen wird. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 


Dienstag, 23. Mai 2017

Für dich bis ans Ende der Welt von Kate Dakota


  • Frauenunterhaltung Liebesroman Große Gefühle 
  • ePub
  • 310 Seiten
  • ISBN-13 9783958181755
  • Erschienen: 03.04.2017
  • 4,99 €

Ein Unfall hat Madeleines Leben dramatisch verändert. Um sich über einiges klar zu werden, braucht sie dringend einen Tapetenwechsel. Da kommt ihr das Angebot von Victoria Hall gerade recht. Die ältere Dame lebt auf einer Farm in Neuseeland und sucht über eine Anzeige in der Zeitung nach einer Betreuerin. Kurzerhand packt Madeleine ihre Sachen und macht sich auf den Weg ans andere Ende der Welt. Dort angekommen trifft sie nicht nur auf ihre geheimnisvolle neue Chefin, sondern auch auf deren verschlossenen Enkelsohn Matthew. Obwohl Matt unter seiner Vergangenheit leidet, kommen die beiden sich schließlich näher. Doch schnell wird klar, dass die Halls etwas verbergen. Und unversehens kommt Madeleine einem alten Familiengeheimnis auf die Spur …

Meine Meinung:
Ich habe bisher alle Bücher der Autorin gelesen und war daher sehr gespannt auf diesen neuen Roman. Das Cover gefällt mir sehr gut, wesentlich besser als die ihrer Prescott-Saga. 

Der Einstieg in das Buch ist mir, wie von der Autorin gewohnt, sehr leicht gefallen. Der Schreibstil war wie immer sehr flüssig. 

Man lernt Madeleine kennen, die eine Auszeit von ihrem alten Leben braucht und nimmt eine Stelle als Gesellschafterin in Neuseeland an. Dort angekommen wird sie mit dem verschlossenen Enkelsohn ihrer neuen Chefin konfrontiert, der eine ziemlich bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Wie es immer so ist, kommen die beiden sich aber doch recht schnell näher. 

Ausserdem kommt Madeleine langsam aber sicher einem Familiengeheimnis auf die Spur, welches ich sehr interessant fand. Hier hat man auch wenig mehr über Neuseeland erfahren. 

Etwas störend fand ich die permanente Erwähnung von Madeleines Behinderung, das hat für mich einen zu großen Stellenwert in der Geschichte eingenommen, was gar nicht nötig gewesen wäre. 

Alles in allem wieder ein schöner Roman der Autorin mit einem tollen Schreibstil. Es ist eine schöne Geschichte zum Abschalten. Ich kann hier eine Leseempfehlung für jeden geben, der gerne Liebesgeschichten liest, gespickt mit Geheimnissen aus der Vergangenheit. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 





Montag, 22. Mai 2017

Am dunklen Fluss von Anna Römer



€ 9,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-48626-7

NEU 

Erschienen: 20.03.2017 



Ruby Cardel war zwölf, als ihre Schwester Jamie nahe der elterlichen Farm in den Tod stürzte. Ein traumatisches Erlebnis, von dem sie sich nie vollständig erholte und das ihre Erinnerung an das ganze folgende Jahr auslöschte. Dennoch scheint es, dass sie nun endlich ihr Glück an der Seite eines erfolgreichen Autors gefunden hat, mit dem sie in einem kleinen australischen Küstenort lebt. Doch als sie zum ersten Mal seit Kindertagen wieder nach Lyrebird Hill zurückkehrt, drängen plötzlich lang verschüttete Bilder in ihr Bewusstsein. Stück für Stück setzt Ruby die Puzzleteile der Ereignisse um Jamies Tod zusammen. Und die Wahrheit, die nun ans Licht kommt, birgt ein tödliches Geheimnis …
Meine Meinung:
Ich habe vor einiger Zeit das vorherige Buch der Autorin gelesen, Das Rosenholzzimmer, welches mir sehr gut gefallen hatte. Daher war für mich klar, dass ich das neue Werk der Autorin bald lesen möchte. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken überlassen. 
Der Einstieg in das Buch ist mir wieder gut gelungen, der Schreibstil hat mir auch wieder gut gefallen, es war flüssig zu lesen. 
Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant, aber meiner Meinung nach hatte es doch einige Längen. Zum Ende hin wurde es allerdings dann doch spannend, da gab es für mich noch einige überraschende Wendungen. 
Ich muss aber sagen, dass ich nach Das Rosenholzzimmer etwas mehr Erwartungen an dieses Buch hatte, die nicht so ganz erfüllt wurden. Am fremden Fluss kommt für mich nicht an Das Rosenholzzimmer heran. 
Alles in allem war dies eine interessante Familiengeschichte mit überraschenden Wendungen, die mir Spass gemacht hat, zu lesen. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin, welches Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. Ich gebe diesem Buch 4 Sterne. 



Donnerstag, 18. Mai 2017

Wünsche, die uns tragen von Kathryn Hughes



  • Große Gefühle Frauenunterhaltung 
  • ePub
  • 416 Seiten
  • The Secret
  • Aus dem Englischen übersetzt von Uta Hege
  • ISBN-13 9783843715201
  • Erschienen: 07.04.2017


Als Beths Sohn Jake dringend eine Spenderniere braucht, bleibt als einziger möglicher Kandidat Beths unbekannter Vater. Die Suche führt in den englischen Küstenort Blackpool: An einem Wochenende im Sommer 1973 soll durch einen tragischen Unfall ein unbeschreibliches Geheimnis für immer verschleiert werden. Bis Beth im Nachlass ihrer Mutter auf einen wichtigen Hinweis stößt. All ihre Wünsche und Hoffnungen werden auf die Probe gestellt und das größte Rätsel um ihre Familie ändert ihr Leben für immer – kann Jake am Ende gerettet werden?

Meine Meinung:
Mich hatte die Leseprobe schon total angesprochen. Als ich dann die Möglichkeit bekam, das Buch über vorablesen.de zu lesen, habe ich mich sehr gefreut. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, ich war gleich in der Geschichte drin. Es fängt ja an mit Beth und ihrem Sohn Jake, der dringend auf eine Nierenspende angewiesen ist. Da ihr Vater, also der Großvater von Jake, unbekannt ist, macht sie sich auf die Suche nach ihm und stösst auf ein unglaubliches Geheimnis. 

Der größte Teil des Buches spielt tatsächlich vor und nach der Geburt von Beth, also in der Vergangenheit in den 70er Jahren. Das fand ich wahnsinnig interessant und konnte mich total fesseln. Auch die Auflösung konnte mich begeistern und fesseln. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, zu lesen. Auch gab es für mich überraschende Wendungen, die den Fortgang des Buches natürlich auch sehr interessant gemacht haben. 

Hervorheben muss ich hier auch die zahlreichen Charaktere, die in der Vergangenheit eine Rolle gespielt haben. Sie waren für mich so realitätsnah beschrieben und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Das hat das Buch für mich besonders gemacht. 

Ausserdem muss ich sagen, dass ich von der Geschichte in der Vergangenheit so gefesselt war, dass die eigentliche Geschichte, in der es um Jake ging, in den Hintergrund geraten ist. Erst zum Schluss ging es dann wieder um Beth und Jake. 

Alles in allem kann ich nur eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen und ich werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten. Auch wenn die Geschichte in der Gegenwart mich nicht ganz so packen konnte, kann ich diesem Buch nur 5 Sterne geben. 

Mittwoch, 17. Mai 2017

Ragdoll Dein letzter Tag von Daniel Cole


  • Kriminalroman 

    • Taschenbuch
    • Klappenbroschur
    • 480 Seiten
    • 14,99 €
    • Ragdoll
    • Aus dem Englischen übersetzt von Conny Lösch.
    • ISBN-13 9783548289199
    • Erschienen: 27.03.2017
    •  
    • Aus der Reihe "Ein New-Scotland-Yard-Thriller"
    • Band 1


    Der neue Bestsellerautor Daniel Cole sorgt für einzigartige Spannung, die süchtig macht.



    Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes ...

    Meine Meinung:

    Ich bin durch das absolut coole Cover auf das Buch aufmerksam geworden, es ist ein richtiger Eyecatcher. Vielen Dank an den Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar, das ich zur Verfügung gestellt bekommen habe. 

    Der Einstieg in das Buch ist mir auch sehr gut gelungen, ich hatte dennoch im Laufe des Buches mit dem Schreibstil etwas Probleme, kann aber nicht wirklich sagen, woran es lag. 

    Der Ermittler William Oliver Layton-Fawkes (was für ein Name), genannt Wolf, hat mir sehr gut gefallen. Er ist genauso speziell wie sein Name. Sehr gut gefallen hat mir auch der neue eher unerfahrene Mitarbeiter, Alex Edmunds, der oft unterschätzt wurde und sich aber schnell mit viel Eifer ins Team einfügt. 

    Ich muss sagen, die Story war sehr interessant und auch der Ermittler war mal was ganz anderes, aber aus irgendeinem Grund konnte mich das Buch nicht so komplett packen, für mich hatte es doch einige Längen, die das Lesen ein wenig gestört haben. 

    Und obwohl dies ein Krimi/Thriller ist, hat der Autor es geschafft, ein wenig Humor zwischendrin einfließen zu lassen, was mir sehr gut gefallen hat. 

    Zum Ende hin gab es doch die eine oder andere überraschende Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte und das Ende war für mich auch ein wenig offen gestaltet, so dass ich schon sehr auf den 2. Teil dieser neuen Reihe gespannt bin. 

    Alles in allem hat mir das Buch mit toller Story und interessantem Ermittler schöne Lesestunden bereitet, so dass ich hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen kann. Vielleicht kann mich die Fortsetzung der Reihe dann ja komplett packen. Von mir bekommt der Auftakt dieser Reihe 4 Sterne. 


    Montag, 15. Mai 2017

    True North Wo auch immer Du bist von Sarina Bowen




    12,90 €
    LYX
    PAPERBACK
    LIEBESROMANE
    379  SEITEN
    ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
    ERSTERSCHEINUNG: 24.04.2017


    TRUE NORTH - WO AUCH IMMER DU BIST

    ÜBERSETZT VON WIEBKE PILZ, NINA RESTEMEIER  
    Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

    Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach … 

    Meine Meinung:
    Ich bin durch das auffallende Cover auf das Buch aufmerksam geworden und hatte dann die Möglichkeit, bei einer Vorab-Leserunde des Verlags mitzumachen. 

    Von Sarina Bowen hatte ich bisher nichts gelesen und war daher sehr gespannt auf den Auftakt dieser neuen Reihe. 

    Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, der Schreibstil ist sehr flüssig, man kommt schnell durch die Geschichte durch. 

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, aber die Nebencharaktere waren auch sehr liebenswert wie z.B. die Mutter von Griffin. Griffin selbst habe ich mir in etwa so vorgestellt wie den verlassenen Farmer in Sweet Home Alabama. 

    Es hat Spaß gemacht, die beiden zu begleiten, wie sie sich näher kommen und wie sie die Probleme, die sich ihnen in den Weg stellen, bewältigen. Ich hatte auch das Gefühl, selbst in der Gegend der Vermont zu sein. Es dreht sich ja auch viel um Cider, muss aber sagen, dass ich es persönlich gar nicht kenne. Das scheint ja eine Informationslücke zu sein. 

    Nicht so gut gefallen haben mir die erotischen Szenen, das war mir zu viel des Guten. Hier wäre weniger mehr gewesen. 

    Alles in allem war dies eine schöne Liebesgeschichte für mich, aber komplett packen konnte mich die Geschichte nicht. Ich bin auf jeden Fall auf den 2. Teil dieser Reihe sehr gespannt. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 






    Monsieur Thomas und das Geschenk der Liebe von Gilles Legardinnier



    € 9,99 [D] inkl. MwSt. 

    € 10,30 [A] |  CHF 13,90* 

    (* empf. VK-Preis) 

    Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-442-48531-4

    NEU 

    Erschienen: 20.03.2017 


    Als der Arzt Thomas Sellac erfährt, dass er eine inzwischen 20-jährige Tochter hat, fällt er aus allen Wolken. Wie soll er Emma nach so langer Zeit ein guter Vater sein? Hals über Kopf kehrt er in seine Pariser Heimat zurück und nimmt einen Posten an, den keiner haben will, um in Emmas Nähe zu leben: Er wird Direktor eines kleinen Altenheims mit nur fünf schrulligen Bewohnern und der wunderbaren Krankenschwester Pauline. Doch die älteren Herrschaften stellen sich als Glücksfall heraus – denn schnell kommen sie hinter das Geheimnis ihres liebenswürdigen Leiters und tun daraufhin ihr Möglichstes, um Vater und Tochter zu vereinen ...
    Meine Meinung:
    Ich habe damals Monsieur Blake und der Zauber der Liebe gelesen und war vom sehr warmherzigen Schreibstil begeistert. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass mir das neue Werk des Autoren zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt wurde. 
    Auch dieses Buch ist von Warmherzigkeit umgeben, so dass man sich in der Geschichte einfach nur wohlfühlen konnte, als wenn man selbst dabei ist. Man lernt Thomas kennen, der nach einem langen berufsbedingten Auslandsaufenthalt nach Hause zurückkehrt, als er erfährt, dass er eine Tochter hat, die mittlerweile schon 20 Jahre alt ist. Anstatt sie direkt aufzusuchen, sucht er sich einen Job und beobachtet sie permanent, so dass er ihr Leben besser kennen lernen kann. 
    Er arbeitet in einem kleinen Altenheim, in dem es nur fünf Bewohner gibt. Mit der Pflegerin Pauline kommt er direkt gut zurecht. 
    Die Charakter waren wieder sehr besonders, so dass man sie gleich ins Herz schließen konnte. 
    Dieses stalkinghafte Verhalten hat mir nicht ganz so gut gefallen, das fand ich etwas unrealistisch und es führt ja auch zu nichts. Mit dem Ende der Geschichte komme ich gut zurecht, hätte mir aber etwas anderes gewünscht. 
    Alles in allem ist dem Autoren wieder ein Wohlfühlbuch gelungen, auch wenn ich Monsieur Blake und der Zauber der Liebe noch etwas besser fand. Ich kann hier aber dennoch eine klare Kauf- und Lesempfehlung aussprechen, von mir bekommt das Buch 4 Sterne.