Dienstag, 31. Januar 2017

The Mistake Niemand ist perfekt von Elle Kennedy



  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 01.12.2016
  • 368 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Christina Kagerer
  • ISBN: 978-3-492-30867-0

Teil 1: The Deal
Teil 2: The Mistake
Teil 3: The Score (erscheint im Juni 2017)

Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird ...
College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.

Meine Meinung:
Nachdem ich den 1. Teil der Reihe: The Deal Reine Verhandlungssache gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut, als nun der 2. Teil erschienen ist. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, der Schreibstil ist wieder sehr flüssig gewesen. Die Geschichte an sich konnte mich gleich für sich einnehmen. Die Charaktere Logan und Grace haben mir sehr gut gefallen. Auch das Wiedersehen mit Hannah und Garrett fand ich toll.

In diesem Teil geht es um Logan und Grace. Sie lernen sich mehr oder weniger versehentlich kennen und verbringen gleich einen schönen Abend miteinander. Seitdem geht ihm Grace nicht mehr aus dem Kopf. Wie es weiter geht, müsst ihr natürlich selbst lesen.

Auf jeden Fall war diese Geschichte gespickt mit Emotionen, Humor und Erotik. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen.

Alles in allem war dies ein sehr würdiger 2. Teil dieser Reihe. Mir hat er sehr gut gefallen und freue mich jetzt schon auf den 3. Teil, der im Juni 2017 erscheinen wird. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle New-Adult-Leser. Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr gut unterhalten und bekommt von mir gute 4 Sterne.



Montag, 30. Januar 2017

Das Flüstern der Stille von Heather Gudenkauf



Erscheinungstag:
Mo, 07.11.2016
Bandnummer:
100040
Seitenanzahl:
336
ISBN:

E-Book Format

9,99 €

Das Flüstern der Stille

Als sie an einem sonnigen Morgen im August aufwachen, stellen zwei Familien fest, dass ihre Töchter über Nacht verschwunden sind. Die siebenjährige Calli, ein verträumtes Kind, das seit seinem vierten Lebensjahr kein Wort mehr gesprochen hat, und Petra, ihre beste Freundin, ihre Seelenverwandte und ihre Stimme. Bei der verzweifelten Suche der Eltern schlägt die gegenseitige Unterstützung schnell in Misstrauen um. Und bald schon müssen alle der Wahrheit ins Auge sehen: Niemand ist so unschuldig, wie es scheint – und einer von ihnen könnte ein Mörder sein …

Meine Meinung:
Ich war bei Netgalley auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich die Leseprobe dazu gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf das Buch. 

Mir ist der Einstieg in das Buch sehr gut gelungen, ich war auch sofort in der Geschichte drin und Spannung war direkt vorhanden. Danach ist das Buch aber leider etwas abgeflaut, ab der Hälfte des Buches kam die Spannung aber wieder auf. Das Ende fand ich sehr passend, so dass dies das Buch für mich noch wieder aufgewertet hat. 

Man lernt hier die kleine Calli kennen, die seit einigen Jahren kein Wort mehr gesprochen hat und ihre Freundin Petra, die für sie mehr oder weniger das Sprechen übernommen hat. Mysteriöserweise verschwinden beide Kinder früh morgens aus dem jeweiligen Elternhaus und es wird eine große Suchaktion gestartet. Ist es derselbe Täter gewesen oder war es Zufall? Was ist mit den zwei Kindern geschehen? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden, aber mich konnte die Geschichte schon faszinieren, auch wenn ich es eher im Genre Familiendrama einordnen würde und nicht unbedingt als Thriller. 

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, die Thematik war mal etwas anderes. Es hatte zwar auch seine Längen, aber ab der Mitte wurde es wieder spannend und zum Ende hin konnte ich es nicht mehr weglegen. Ich kann hier eine Kauf- und Leseempfehlung geben. Es hat mich auch etwas nachdenklich zurück gelassen. Insgesamt gesehen möchte ich dem Buch 4 Sterne geben. 





Mittwoch, 25. Januar 2017

Kein Sterbensort von Clare Donoghue


6,99 
inkl. MwSt
Verkauf erfolgt durch DigitalStores GmbH
DOWNLOAD-GRÖSSE: 2 MB
BE
THRILLER
416 SEITEN
ERSTERSCHEINUNG: 01.02.2017


BENNET & LOCKYER ERMITTELN WIEDER ...
Jane Bennett, Detective Sergeant bei der Londoner Mordkommission, hat einen richtig schlechten Tag: Ihr Chef, Detective Inspector Mike Lockyer, ist immer noch erschüttert von dem Tod eines Opfers bei ihrem letzten Mordfall. Doch Jane hat daran zu knabbern, dass er ihr nicht genug vertraute, um dies zu verhindern.

Aber keiner der beiden kann es sich erlauben, der Vergangenheit hinterherzuhängen. Jane erhält einen Anruf: Ein ehemaliger Kollege ist verschwunden. Die Blutspuren in seinem Haus beweisen, dass er mindestens schwer verletzt ist. Sie haben keine Zeit zu verlieren.

Dann wird die Leiche eines jungen Mädchens auf einem Londoner Friedhof gefunden, und die knappen Ressourcen der Polizei müssen auf die beiden Fälle verteilt werden … oder gibt es einen Zusammenhang?

Meine Meinung:
Ich bin auf dieses Buch durch Vorablesen aufmerksam geworden und mir wurde es auch von dort zur Verfügung gestellt. 

Mir ist der Einstieg in das Buch total leicht gefallen, der Schreibstil ist sehr flüssig und vor allem war die Spannung von der ersten Seite an vorhanden. Diese konnte auch komplett gehalten werden. 

Hier geht es um das Ermittlerduo Jane Bennett und Mike Lockyer. Der 1. Fall heißt Allein in der Nacht und dies ist der 2. Fall. Ich möchte das vorherige Buch auf jeden Fall auch noch lesen, mir dieses Duo sehr gut gefallen. 

Die Ermittlungen waren sehr interessant und ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Lediglich das Ende fand ich nicht so toll gelungen, es passte für mich insgesamt nicht wirklich logisch zu dem Rest der Geschichte. Alles in allem kann ich hier aber eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und vergebe dem Buch gute 4 Sterne. Mich hat es sehr gut unterhalten und ich werde die Autorin weiter im Auge behalten. 



Montag, 23. Januar 2017

Insomnia von Jilliane Hoffman



Einband
gebundene Ausgabe
Seitenzahl
480
Erscheinungsdatum
27.12.2016
Serie
Sprache
Deutsch
ISBN

978-3-8052-5071-9

19,95 €


Der neue Thriller von Bestseller-Autorin Jilliane Hoffman: Nach „Mädchenfänger“ der zweite Fall für FBI-Agent Bobby Dees, Spezialist für verschwundene Kinder und Jugendliche.

Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden ... 

Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat...

Meine Meinung:

Nachdem ich ja diesen Monat die Cupido-Trilogie verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf das neueste Werk der Autorin. Das Cover hat mich auch direkt angesprochen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Man lernt Mallory kennen, die zwei Tage lang vermisst war und sich eine Geschichte für ihre Eltern ausgedacht hat. Nur verstrickt sie sich bei der Vernehmung in Widersprüche. Hat sie den Hammermörder dadurch erst auf ihre Spur gebracht? Und wer wird ihr noch einmal glauben?

Die Grundgeschichte fand ich schon einmal sehr interessant, für mich war die Spannung von Anfang bis Ende da und zum Schluss wurde die Spannung noch sehr gesteigert. Es gab überraschende Wendungen und ganz am Ende auch eine Irreführung, so dass ich erst auf der letzten Seite wusste, wer es jetzt wirklich war. Das hat mir an dem Buch sehr gut gefallen. 

Dies ist ja der 2. Fall des Ermittlers Bobby Dee, ich habe Mädchenjäger aber nicht gelesen und bin sehr gut zurecht gekommen. Meiner Meinung nach muss man also nicht vorher Mädchenjäger gelesen haben, ich werde es aber auf jeden Fall noch nachholen. 

Für mich war Mallory auch eine tolle Protagonistin, die als Teenager einen Fehler macht und für die sich dadurch ihr ganzes Leben geändert hat. 

Alles in allem konnte mich auch dieses Buch der Autorin wieder sehr begeistern, ich kann hier eine klare Kauf- und Lesempfehlung für alle Thrillerfans geben. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 






Sonntag, 22. Januar 2017

Letting Go von Molly McAdams


Erscheinungstag:Mo, 05.12.2016
Bandnummer:25981
Seitenanzahl:352
ISBN:9783956499609
E-Book Format:-ePUB

Zum Buch: https://www.harpercollins.de/mira/letting-go-wenn-ich-falle

Schon mit 13 Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?


Meine Meinung:

Ich bin durch das tolle Cover und den Titel und dann später auch durch den Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. 

Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, der Schreibstil war sehr flüssig. Die Charaktere fand ich auch von Anfang an total toll, das Buch hat auch direkt sehr vielversprechend angefangen. 


Es wurde sehr deutlich, wie es einer jungen Frau geht, deren Bräutigam kurz vor der Hochzeit verstirbt. Man merkt, dass sie auch nach längerer Zeit immer noch mit sich hadert. Zum Glück wurde sie durch Familie und Freunde aufgefangen.


Im Mittelteil hatte das Buch leider ein wenig Längen, aber zum Schluss hin wurde es wieder richtig toll mit unerwarteten Wendungen. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. 


Alles in allem ein toller New Adult Roman, der mich mit der Story und den Charakteren begeistern konnte, der aber auch ein paar Längen hat, so dass es für mich nicht für 5 Sterne ausreicht, aber sehr gute 4 Sterne bekommt. Ich werde die Autorin auf jeden Fall weiter im Auge behalten. 




Donnerstag, 19. Januar 2017

Seduction Begehre mich von Beth Kery


€ 12,99 [D] inkl. MwSt. 

€ 13,40 [A] |  CHF 17,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-7341-0325-4

NEU 

Erschienen: 21.11.2016 



Prickelnde Begegnungen, sehnsüchtige Blicke, heiße Nächte ...

Im Leben der ehrgeizigen Lin hat außer ihrer Karriere und ihrem Chef Ian, für den sie verborgene Gefühle hegt, nicht viel anderes Platz. Sie ist überzeugt, nie einen anderen Mann lieben zu können. Bis eines Tages Ians unverschämt attraktiver Halbbruder Kam vor ihr steht. Und ihr unmissverständlich klarmacht, dass er sie will. Lins Zurückhaltung scheint seinen Ehrgeiz nur noch mehr zu entfachen, und auch ihr fällt es zunehmend schwer, dem charismatischen Raubein Kam zu widerstehen. Lin muss sich entscheiden: Soll sie der Versuchung nachgeben und zum ersten Mal in ihrem Leben alle Vernunft über Bord werfen?
Meine Meinung:
Ich bin durch das interessante Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich von der Autorin noch nichts gelesen habe, war ich gespannt, wie es mir gefallen wird. 
Der Einstieg in das Buch ist mir recht leicht gefallen, mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich wollte auch wissen, wie es mit Lin und Kam so weiter geht. Je weiter die Geschichte jedoch voran geschritten ist, um so mehr fand ich die Charaktere nervig und vor allem war es so, dass das Buch ab Hälfte sehr erotiklastig wurde. Das war mir dann zum Schluss zu viel, da gar kein Platz mehr die für die Geschichte an sich war. 
Auch fand ich ein wenig eigenartig, dass ihr Chef sie so über alles lobt, seine Frau aber gar nicht eifersüchtig ist und sogar noch mehr oder weniger mit Lin befreundet ist. 
Zum Schluss fand ich einfach alles zu viel und zu gewollt und auch in den Beschreibungen für mich nicht mehr ansprechend. 
Alles in allem hat mir das Buch leider nicht so gut gefallen, wie ich es mir erhofft hatte und bewerte das Buch daher mit 3 Sternen. 



Mittwoch, 18. Januar 2017

Totenrausch von Bernhard Aichner




€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. € 22,50 [A]* |  CHF 28,50* 

(* empf. VK-Preis) 

Hörbuch MP3-CDISBN: 978-3-8445-2468-0


NEU 

Erschienen: 09.01.2017 

Schuld und Sühne? Mord und Rache!


Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. „Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder“, sagt sie. Und: „Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.“ Es wäre nicht das erste Mal ... Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie einen Neuanfang wagen. Ausgestattet mit einer neuen Identität, wohnt sie in einem Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, einfordert, was sie ihm versprochen hat. Sie soll jemanden töten. Einen Menschen, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...


(1 mp3-CD, Laufzeit: 7h 42)

Meine Meinung:
Dies ist ja der 3. und abschließende Teil der Totenfrau-Trilogie von Bernhard Aichner. Die Reihenfolge folgt wie laut: 

1.) Totenfrau
2.) Totenhaus
3.) Totenrausch.

Ich habe Totenfrau verschlungen, hat mich wahnsinnig begeistern können. Den Folgeband Totenhaus fand ich etwas schwächer. Daher war ich jetzt sehr gespannt auf den abschließenden Teil Totenrausch. 

Erst einmal möchte ich zum Buch selbst sagen, dass es sehr ansprechend gestaltet ist. Die Cover passen sehr gut zusammen. 

Der Sprecher Wolfram Koch hat meiner Meinung nach auch sehr gut zur Geschichte gepasst. 

Man trifft hier ja Blum wieder, die mit den Kindern auf der Flucht ist. Auf der Suche nach gefälschten Pässen trifft sie auf einen Zuhälter, der ihr seine Hilfe anbietet. Erst ist alles gut, aber nach einiger Zeit hat er auch seine Forderungen an sie ...

Ich bin wieder sehr gut in das Buch reingekommen, der sehr rasante Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es auch spannend von der ersten Minute an, ich wollte einfach erfahren, wie es für Blum ausgeht, die man mittlerweile ja ein wenig ins Herz geschlossen hat. 

Die Geschichte an sich fand ich zwar etwas abstrus, allerdings macht das die Reihe auch wiederum aus.

Alles in allem war dies ein toller Abschluss dieser Reihe, ich kann sie einfach nur jedem Krimifan ans Herz legen. Meiner Meinung nach sollte man Totenfrau auf jeden Fall vorher gelesen haben, Totenhaus ist nicht zwingend notwendig. Eine Kauf- und Lese/Hörempfehlung kann ich auf jeden Fall geben und gebe dem Buch gute 4 Sterne. 

Dienstag, 17. Januar 2017

Alleine bist Du nie von Claire Mackintosh


10,90 €
BASTEI LÜBBE
TASCHENBUCH
THRILLER
447 SEITEN
ERSTERSCHEINUNG: 13.01.2017


Zoe Walker führt ein komplett durchschnittliches Leben in einem Londoner Vorort: Sie ist geschieden, hat zwei Kinder und einen langweiligen Job. Eines Tages entdeckt sie auf dem sonst so ereignislosen Heimweg ein Foto von sich in der U-Bahn, daneben eine ihr unbekannte Telefonnummer. Bloß eine harmlose Verwechslung? Zoe ahnt, dass es hier um mehr gehen muss. Doch noch weiß sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt – und wie bald sie alles zu verlieren droht, was sie liebt …


Meine Meinung:

Ich habe vor einiger Zeit den Thriller Meine Seele so kalt gelesen von der Autorin gelesen und war daher sehr gespannt auf das neue Werk von ihr. Dann hatte ich die Möglichkeit, das Buch über die Lesejury von Lübbe vorab zu lesen. 

Das Cover erinnert mich ein bißchen an Girl on the Train von Paula Hawkins. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist durchaus als flüssig zu beschreiben. Ich fand aber, dass die Geschichte so ein wenig vor sich hin geplätschert ist. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt, da das Buch zum Ende hin richtig spannend und wurde und auch absolut unvorhersehbar, so dass ich irgendwann jeden Beteiligten einmal in Verdacht hatte. Die Auflösung war für mich überraschend und hat die Bewertung des Thrillers für mich noch im Positiven beeinflusst. 

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht komplett begeistern und überzeugen, allerdings ist es trotzdem ein solider Psychothriller. Ich möchte das Buch aufgrund des für mich gut gemachten Endes mit 4 Sternen bewerten. 



Samstag, 14. Januar 2017

Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem



  • Kriminalroman 
  • ePub
  • 560 Seiten
  • Arton grader minus
  • Aus dem Schwedischen übersetzt von Katrin Frey.
  • ISBN-13 9783843714808
  • Erschienen: 02.01.2017
  •  
  • Aus der Reihe "Ein Fabian-Risk-Krimi"
  • Band 3

In Helsingborg an der schwedischen Westküste wird ein Auto aus dem Hafenbecken geborgen. Eigentlich wäre der Fall klar: ein Unfall. Doch bei der Obduktion stellt sich heraus, dass der Fahrer schon lange tot war, als das Auto ins Wasser stürzte. Kommissar Fabian Risk und seine Kollegen untersuchen den mysteriösen Todesfall. Jemand glaubt, den Toten erst letzte Woche gesehen zu haben. Wie ist das möglich? Risk hat einen Verdacht, aber der ist so absurd, dass er ihn zunächst selbst nicht glauben will. Die Indizien lassen nur einen Schluss zu - es handelt sich um einen Mörder, der das Leben seiner Opfer komplett übernimmt. Er tötet sie, kleidet sich wie sie, spricht wie sie. Nur durch Zufall ist die Polizei jetzt auf seine Spur gekommen. Der Tote im Hafenbecken war nicht sein erstes Opfer, und noch lange nicht sein letztes ...

Meine Meinung:
Ich habe ja auch schon die ersten beiden Teile der Reihe gelesen und war daher sehr gespannt auf den 3. Teil, der jetzt im Januar 2017 erschienen ist. 

Mir ist der Einstieg in das Buch wieder sehr gut gelungen. Es hat mir auch gefallen, die schon aus den vorigen Teilen immer wieder beteiligten Personen zu treffen, z.B. Fabian Risk, seine Familie, seine Kollegen. 

Es fängt direkt interessant an, da das Opfer nach seinem Tod angeblich noch gesehen wurde  oder wurde nur seine Identität angenommen? Im nach hinein passt auch der Titel des Buches sehr gut zum Inhalt. 

Zwischendrin hatte das Buch aber doch einige Längen, mir hätten 100 Seiten weniger auf jeden Fall auch gereicht. Zum Ende hin wurde es aber noch einmal richtig spannend, so dass ich es nicht mehr zur Seite legen konnte. 

Das Buch schließt mit einem Hinweis auf den nächsten Teil ab, was mich aber eher gestört hat, da bis zum nächsten Teil ja noch einige Zeit ins Land gehen wird. 

Alles in allem finde ich, dass die Reihe mit jedem Teil leider etwas schwächer geworden ist. Ich werde sie aber auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann dennoch eine  Kauf- und Leseempfehlung für alle aussprechen, die gerne skandinavische Kriminalromane lesen. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.