Freitag, 4. August 2017

Die Grausamen von John Katzenbach




Klappenbroschur, Droemer TB 

03.04.2017, 576 S.
Diese Ausgabe ist lieferbar
 16,99


Der erste Ermittler-Krimi von US-Bestsellerautor John Katzenbach: genial geschrieben, abgründig, packend! 


Eigentlich sollte es nur ein kurzer Weg sein. Wie immer. Unzählige Male schon ist die dreizehnjährige Tessa Gibson in dem noblen Vorort, in dem sie lebt, von ihrer besten Freundin nach Hause gelaufen.

Doch in dieser Herbstnacht kommt sie dort nicht an, verschwindet spurlos, wie vom Erdboden verschluckt. Die Stadt ist schockiert, Angst breitet sich aus, Tessas Familie zerbricht – der Fall wird nie aufgeklärt.

Zwanzig Jahre später werden zwei abgehalfterte Ermittler auf den Fall angesetzt. Gabriel („Gabe") ist Alkoholiker, traumatisiert von einer Familientragödie. Marta, eine ehemalige Drogenfahnderin, hat bei der Verfolgung eines Dealers versehentlich ihren Partner erschossen.

Die beiden stoßen auf eine bislang unentdeckte Spur: Kurz nach Tessas Verschwinden ereigneten sich vier brutale Morde an jungen Männern, und offenbar besteht eine Verbindung zwischen diesen Verbrechen. Bei ihren Nachforschungen wird schnell klar, dass die Polizeiführung keinerlei Interesse an der Wahrheit hat. Wer nachbohrt, spielt mit seinem Leben. Und das gilt nicht zuletzt für Gabe and Marta ...

Meine Meinung:
Ich bin durch die sehr guten Rezensionen auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich auch schon immer etwas von John Katzenbach lesen wollte, habe ich das Buch angefragt und der Verlag hat mir dieses freundlicherweise auch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Man erfährt als erstes, welche Probleme die beiden mehr oder weniger ausrangierten Ermittler Gabe und Marta haben und lernt sie ein wenig kennen.

Mir hat dieses Ermittlerduo sehr gut gefallen.

Meiner Meinung konnte die Spannung sehr gut gehalten werden, auch wenn das Buch mittendrin auch ein paar Längen hatte.

Mich hat am meisten an dieser Geschichte das Verschwinden von Tessa interessiert, daher war ich froh, dass es am Ende komplett aufgeklärt wurde und es kein offenes Ende gab. Ich interessiere mich nämlich sehr für diese sogenannten Cold Case Fälle, dafür war dieses Buch auf jeden Fall die richtige Wahl.

Das Ende war für mich etwas verwirrend, zumindest was diese 4 Morde mit Tessas Verschwinden zu tun haben sollten, das war für mich irgendwie nicht zu deuten.

Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe sehr, dass es hier vielleicht noch eine Fortsetzung in Bezug auf die Ermittler geben wird. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen